Vollversion

Grazien aus 32 Ländern nehmen an WC-Etappe in rhythmischer Sportgymnastik in Minsk teil

Sport 16.08.2019 | 09:38
Anastassija Salos. Foto des Belarussischen Gymnastikverbandes
Anastassija Salos. Foto des Belarussischen Gymnastikverbandes

MINSK, 16. August (BelTA) - Etwa 200 Grazien aus 32 Ländern nehmen an der Weltcupetappe in rhythmischer Sportgymnastik in Minsk teil. Die Wettbewerbe finden im Palast für rhythmische Sportgymnastik am 16./18. August statt. Das gab der Pressedienst des Belarussischen Gymnastikverband bekannt.

Belarussische Mannschaft wird beim Turnier in Einzelübungen durch Jekaterina Galkina und Anastassija Salos vertreten. In Gruppenübungen treten auch Anastassija Rybakowa, Karina Jermolenko, Aryna Zizilina, Anna Schwaiba, Anna Gaidukewitsch und Aryna Suschtschinskaja auf.

Außer Belarussinen kämpfen auch viele bekannte Gymnastinnen um die Medaillen. Darunter auch vielfache Weltmeisterinnen aus Russland Dina Awerina und Aryna Awerina, zweifache Meisterin der 2. Europaspiele, Preisträgerin der Weltmeisterschaften, Siegerin im Mehrkampf bei der vorigen Etappe in Minsk, Linoy Ashram aus Israel, Preisträgerinnen der Weltmeisterschaft Neviana Vladinova und Boryana Kaleyn aus Bulgarien, Italienerinnen Milena Baldassarri und Alexandra Agiurgiuculese, Japanerin Kaho Minagawa und Ukrainerin Wlada Nikoltschenko.

Die Haupttrainerin der belarussischen Auswahl in rhythmischer Sportgymnastik, Irina Leparskaja, betonte in der Pressekonferenz, dass der Gymnastikpalast zum Turnier vorbereitet ist. „Bald können wir uns darin überzeugen, dass in diesem Palast angesehene beeindruckende Wettbewerbe ausgetragen werden können. Jede Sportlerin versteht, dass die Teilnahme an Olympischen Spielen ihr Höchstziel ist. Sie nähern sich. Während der Weltcupetappe versuchen Jekaterina Galkina und Anastassija Salos (in der Reserve stehen Alina Gornosko und Julija Jewtschik) ihre Kräfte, um zur Weltmeisterschaft in Baku zu kommen und Quotenplätze für Tokio zu holen“.

Auf der vorigen Weltcupetappe gewann die belarussische Mannschaft sieben Medaillen (1 Gold, 1 Silber und 5 Bronze).

Nachrichten der Rubrik Sport
Vollversion