Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 23 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Sport
10 Mai 2024, 09:20

Der griechisch-römische Ringer Maskevich hat die olympische Lizenz erhalten

MINSK, 10. Mai (BelTA) - Das Weltqualifikationsturnier für die Olympischen Sommerspiele im Ringen mit belarussischen Athleten hat in Istanbul begonnen.

Am ersten Wettkampftag traten die Vertreter des griechisch-römischen Stils auf die Matte. Die Athleten erhielten die olympischen Lizenzen, wenn sie das Halbfinale erreichten - es gibt keine Medaillenkämpfe bei diesem Turnier. In der Klasse bis 87 kg meisterte der Belarusse Kirill Maskevich, der unter der ersten Nummer gesetzt war, die Aufgabe. Im 1/8-Finale besiegte unser Ringer den Polen Arkadiusz Kulinicz, im Viertelfinale traf er auf Nicu Ojog aus Rumänien und im Halbfinale auf den Vertreter Dänemarks Turpal Bisultanov. Die bevorstehenden Olympischen Spiele sind für Maskevich nach den Spielen in Tokio die zweite Olympiade seiner Karriere. Der gebürtige Borisover ist Weltcup-Sieger von 2020 sowie Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften.

Später am Donnerstag wird unser Pavel Glinchuk, der in der Gewichtsklasse bis 130 kg antritt, um eine Reise nach Paris kämpfen. Sein Gegner wird Sabah Shariati aus Aserbaidschan sein. Drei weitere Belarussen haben heute das Halbfinale nicht erreicht. In der Gewichtsklasse bis 77kg startete Timur Berdiyev mit einem Sieg über den Brasilianer Joilson de Brito, verlor dann aber gegen den Russen Sergey Kutuzov. In der Klasse bis 60 kg verlor Gleb Makarenko in der ersten Runde gegen Georgi Tibilov aus Serbien, und in der Klasse bis 67 kg scheiterte Alexander Leonchik gleich zu Beginn am Amerikaner Ellis Coleman.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus