Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
22 Juni 2024, 12:55

 Wolfowitsch: Die ersten Ziegel im Fundament des Großen Sieges wurden bei der Verteidigung der Festung Brest gelegt 

MINSK, 22. Juni (BelTA) – Die ersten Ziegel im Fundament des Großen Sieges wurde bereits in den ersten Kriegstagen bei der Verteidigung der Brester Festung gelegt, aber auch in den Schlachten um Grodno, Baranowitschi, Borissow, Minsk und andere Städte. Das erklärte der Staatssekretär des Sicherheitsrates Alexander Wolfowitsch gegenüber Journalisten. 

Wie berichtet, nahmen die Führung des Staatssekretariats des Sicherheitsrates und die Leiter der Machtministerien an der feierlichen Kranzniederlegung am Siegesdenkmal in Minsk teil.

„Heute wird in allen Ecken des Landes an die Heldentaten der Väter und Großväter erinnert. Sie haben unter unglaublich schwierigen Bedingungen ihr Bestes  für den Sieg getan. Ihren Leistungen hat die heutige Generation den Frieden im Land zu verdanken“, sagte Alexander Wolfowitsch. 
Der Staatssekretär des Sicherheitsrates wies darauf hin, dass viele Europäer nicht wissen, dass der Sieg im Kampf gegen die braune Pest des Faschismus schon damals auf dem Territorium der Sowjetunion geschmiedet und die Frage nach der Existenz des zukünftigen Europas entschieden worden sei. „Damals, in den ersten Tagen des Krieges, wurden die ersten Ziegel im Fundament des Großen Sieg gelegt. Bei der Verteidigung der Festung Brest, bei den Kämpfen um Grodno, Baranowitschi, Borissow, Minsk und andere Städte. In diesen Schlachten, die viele Menschenleben gekostet haben, waren die ersten Schritte hin zum Sieg von 1945 getan“, sagte er.
Alexander Wolfowitsch betonte, dass man die heldenhaften Seiten unserer Geschichte nicht vergessen darf. „Das ist es, was der heutigen Generation beigebracht werden sollte, damit die Kinder und Jugendlichen diesen blauen Himmel, den strahlenden Sonnenschein, dieses friedliche Leben schätzen. Viele Menschen haben sich daran gewöhnt und denken, dass es eine Selbstverständlichkeit ist. Aber es ist eine riesige Arbeit. Und die Aktivitäten unseres Staates - des Präsidenten, der Regierung, des Machtblocks - sind in erster Linie darauf gerichtet, die Sicherheit zu gewährleisten, die Herausforderungen und Bedrohungen zu neutralisieren, die zu einem zerstörerischen Krieg führen könnten.“ 
Die Garantie für die Sicherheit sind unsere Streitkräfte, andere Truppen und militärische Formationen, die ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Kampftraining unter Beweis stellen. „Auf diese Weise kühlen sie die Hitzköpfe im Westen ab, die versuchen, einen neuen Konflikt zu provozieren. Einen Konflikt, der ganz Europa überrollen wird“, erklärte Alexander Wolfowitsch. 

Gleichzeitig, so fügte der Staatssekretär des Sicherheitsrates hinzu, erinnern sich die Belarussen an die Lehren der Geschichte und sind stolz auf ihre Großväter und Urgroßväter, die ihr Leben für unsere Freiheit gegeben haben. „Die Vorfahren vieler Belarussen haben im Großen Vaterländischen Krieg gekämpft. Zwei meiner Großväter kämpften in diesem Krieg. Einer, zu dessen Ehren ich benannt wurde, Wolfowitsch Alexander Grigorjewitsch, hat den gesamten Krieg von 1941 bis 1945 in der Infanterie mitgemacht. Er hatte drei schwere Verwundungen, wurde mit drei Kriegsorden und Medaillen ausgezeichnet. Mein anderer Großvater war Pilot, er diente von 1943 bis 1945. Sie haben ihren Beitrag zum Sieg geleistet“, resümierte Alexander Wolfowitsch.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus