Vollversion

Theaterphänomen „Paulinka“ bekommt den Status einer kulturhistorischen Kostbarkeit

Gesellschaft 11.12.2019 | 18:57

MINSK, 11. Dezember (BelTA) – Der Komödie des Nationalen Akademischen Janka-Kupala-Theaters „Paulinka“ wird als einem Theaterphänomen der Status einer kulturhistorischen Kostbarkeit verliehen. Diesen Vorschlag hat die Belarussische Landesweite wissenschaftlich-methodische Rada (Versammlung) für kulturhistorisches Erbe beim Ministerium für Kultur unterstützt.

Den Status einer kulturhistorischen Kostbarkeit erhalten auch die traditionellen Frühlingsreigen zu Ostern, der traditionelle Winterabschiedsfest im Dorf Pinkowitschi (Kreis Pinsk), der Weihnachtsbrauch „Koniki“ in David-Gorodok (Kreis Stolin, Gebiet Brest).

Darüber hinaus soll die staatliche Liste der kulturhistorischen Werte durch neue Traditionen ergänzt werden, unter anderem durch die Zubereitung des einzigartigen Kuchens „Bankucha“ in der Stadtsiedlung Porosowo (Grodno) und eine einmalige Teppichherstellungstechnik, bei der Bilder aus Stroh auf schwarzer Leinwand gemacht werden. Diese Technologie wurde im Dorf Ruchowo, im Agrarstädtchen Poloshewitschi und in der Siedlung Staryje Dorogi bei Minsk aufbewahrt.

Somit wird die Liste um fünf neue Kostbarkeiten ergänzt. Eine entsprechende Entscheidung muss noch das Kulturministerium treffen.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion