Vollversion

Rund 400 Militärs aus 21 Ländern nahmen an Internationalen Armeespielen in Brest teil

Gesellschaft 15.08.2019 | 13:03

BREST, 15. August (BelTA) – Auf dem Truppenübungsplatz Brestski fand heute die feierliche Ehrung von Siegern der Wettbewerbe der Internationalen Armeespiele teil.

An der Auszeichnung nahmen Verteidigungsminister Andrej Rawkow, Verteidigungsminister Serbiens Aleksandar Vulin, Vizeverteidigungsminister Russlands Junus-Bek Jewkurow, der Vorsitzende der Brester Stadtregierung Alexander Rogatschuk, Botschafter Russlands und Chinas, Delegationsleiter und Militärangehörige teil.

Auf dem Truppenübungsplatz Brestski wurden vom 3. bis zum 15. August im Rahmen der Internationalen Armeespiele zwei Wettbewerbe - „Scharfschützenlinie“ und „Polarstern“ - ausgetragen. Als Sieger gingen in den beiden Wettkämpfen Scharfschützen und Aufklärungsteams aus Belarus hervor. Insgesamt nahmen an den Spielen fast 400 Militärs aus 21 Ländern der Welt teil. Es wurden 100 Medaillen und Pokale ausgespielt.

„Anspruchsvoll, aber äußerst wichtig und spannend“ - so charakterisierte Andrej Rawkow den Wettbewerb. Der Minister hat die Teilnehmer der Wettbewerbe warm begrüßt. „Dass Sie alle heute hier anwesend sind, zeugt davon, dass Sie die besten Vertreter ihrer Staaten und ihrer Streitkräfte sind. Sie sind echte Experten in ihren Militärberufen. Ich bin sicher, dass Sie unter diesen ungewöhnlichen Wetterbedingungen und angesichts einer hohen Konkurrenz ihre Kampfkunst, Teamgeist und die besten persönlichen Eigenschaften an den Tag legen konnten“, sagte Minister.

Die vor einigen Jahren von den russischen Kollegen initiierte Militärolympiade habe in mehreren Staaten eine breite Unterstützung erfahren, sagte Rawkow. In diesem Sommer jährten sich die Armeespiele zum 5. Mal. Zum ersten Mal hätten bei Brest die Sondereinheiten der Streitkräfte von Belarus und Russland ihre Kräfte im Wettbewerb „Polarstern“ gemessen. „Wir zweifeln nicht daran, dass im nächsten Jahran diesen Spielen mehr Soldaten und Offiziere teilnehmen werden und dass der „Polarstern“ genauso beliebt sein wird wie die „Scharfschützenlinie“, bemerkte der Minister.

„Die Armeespiele sind mehr als Wettbewerbe und Sport. Im Rahmen der Spiele tauschen die Kollegen ihre Erfahrungen und die besten Militärpraktiken aus“, sagte Vizeverteidigungsminister der Russischen Föderation Jewkurow. Die Scharfschützen und Aufklärungstruppen seien ein wichtiger Bestandteil der Armee in jedem Staat. Er dankte den Organisatoren der Spiele und wünschte den Militärs viel Erfolg.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion