Vollversion

Mjasnikowitschi: Arbeit mit Jugend ist wichtigste Priorität für Rat der Republik

Gesellschaft 04.12.2019 | 16:52
Michail Mjasnikowitsch. Archivfoto
Michail Mjasnikowitsch. Archivfoto

MINSK, 4. Dezember (BelTA) – Die Arbeit mit der Jugend ist die wichtigste Priorität für den Rat der Republik. Das erklärte der Parlamentssprecher, Michail Mjasnikowitsch, in der Abschlusssitzung der siebten Session des Rates der Republik der Nationalversammlung der 6. Legislaturperiode, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„Die wichtigste Priorität für den Rat der Republik ist die Arbeit mit der Jugend. Unsere Bemühungen zielten auf die Entwicklung des Jugendparlamentarismus, die Unterstützung von talentvollen Jugendlichen, die für ihr Land nützlich sein wollen. Wir meinen, dass die 7. Legislaturperiode diese Tätigkeit fortsetzen wird. Die Interparlamentarische Versammlung der GUS empfahl die belarussische parlamentarische Erfahrung für die Nutzung in den Staaten der Gemeinschaft“, sagte Michail Mjasnikowitsch.

Der Rat der Republik als Kammer für territoriale Repräsentation der Nationalversammlung lenkte besondere Aufmerksamkeit auf Fragen der regionalen Politik. „Der Regierung wurden systematische Vorschläge zur beschleunigten Entwicklung von Regionen, insbesondere solcher mit objektiv schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen, unterbreitet. Es wurden Maßnahmen vorgeschlagen, um ihre Eigenentwicklung zu fördern und den Verwaltungs- und Gebietskörperschaften mehr wirtschaftliche Unabhängigkeit zu verleihen. Diese Initiativen wurden auf der Grundlage der Analyse des Sachverhalts vor Ort entwickelt, auch in der Region Brest, wo ich der bevollmächtigte Vertreter des Präsidenten bin“, unterstrich Michail Mjasnikowitsch.

Der Sprecher betonte die Arbeit der Mitglieder des Rates der Republik zur Lösung lokaler Aufgaben: Verbesserung der Infrastruktur, Wohnungs- und Kommunalwirtschaft, Verbesserung der Qualität der medizinischen Versorgung, Verbesserung des Bildungssystems. „Insgesamt fanden rund 4.000 Bürgersprechstunden statt, und fast 16.000 Eingaben wurden berücksichtigt. Wir haben unsere Zusammenarbeit mit den lokalen Abgeordnetenräten aktiv weiterentwickelt. Die Tätigkeit von Verbänden, die eine Reihe von Abgeordnetenräten vereinen, wurde eingehend studiert und unterstützt. Wir erwarten, dass die gesammelten Erfahrungen für den Rat der Republik der siebten Legislaturperiode nützlich sein werden“, fügte er hinzu.

Michail Mjasnikowitsch schenkte dem 75. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg besondere Aufmerksamkeit. „Dieser Feiertag war und ist für Menschen aller Generationen wichtig. Der Rat der Republik billigte die Gesetzentwürfe, die darauf abzielen, den Kampf gegen die Propaganda des Nationalsozialismus und des Extremismus zu verstärken, einschließlich der Verschärfung der Verantwortung in diesem Bereich“, sagte er.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion