Vollversion

GUS-Experten arbeiten an Projekten für aussichtsreiche Richtungen in Grundlagenforschungen

Gesellschaft 12.12.2019 | 09:32
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 12. Dezember (BelTA) - Die Sitzung der Expertengruppe für Vereinbarung des Verzeichnisentwurfs aussichtsreicher Forschungsprojekte, die den vorrangigen Richtungen der Grundlagenforschungen der GUS-Mitgliedsstaaten entsprechen, findet am 12./13. Dezember im GUS-Exekutivkomitee in Minsk statt. Das gab der Pressedienst des GUS-Exekutivkomitees bekannt.

Die Entwicklung des Verzeichnisses von Projekten wurde vom Rat für Zusammenarbeit im Bereich der Grundlagenforschung der Gemeinschaftsländer ins Leben gerufen. „Bei der Bildung der Digitalwirtschaft und Informationsgesellschaft im GUS-Raum gewinnen die Verbesserung von Kooperationsmechanismen der GUS-Staaten in Wissenschaft, Vereinigung von Bemühungen der Wissenschaftler der Länder bei der Suche nach neuen Kooperationsformen in Grundlagenforschungen zur Modernisierung der nationalen sozial-wirtschaftlichen Systeme und Erhöhung des Wohlstands und der Lebensqualität der Menschen an immer größere Aktualität“, hieß es aus dem Pressedienst.

Eine effiziente Koordinierung von Integration in Wissenschaft und Technologien wird als eine der Aufgaben beim Aufbau eines gemeinsamen wissenschaftlich-technologischen Raumes in der GUS angesehen. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von Problemen, die mit Mangel an vorrangigen Kooperationsrichtungen, Finanzierung der gemeinsamen Programme und Projekte, Förderung der jungen Wissenschaftler, Verteilung der Rechte auf Objekte des geistigen Eigentums zusammenhängen.

Die Annahme des Dokuments wird zur Schaffung des gemeinsamen Wirtschaftsraumes und Kooperation in Wissenschaft in den GUS-Staaten, Bildung eines einheitlichen Systems der Prioritäten in Grundlagenforschungen beitragen. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschaft der GUS-Staaten auf dem globalen Markt gesteigert.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion