Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
22 Juni 2024, 08:50

Der Große Vaterländische Krieg war die größte Herausforderung in der Geschichte des belarussischen Volkes 

MINSK, 22. Juni (BelTA) – Der Große Vaterländische Krieg war die größte Herausforderung, mit der sich das belarussische Volk in seiner Geschichte konfrontiert sah. Diese Meinung äußerte Wadim Gigin, Generaldirektor der Nationalbibliothek und Abgeordneter der Repräsentantenkammer, vor Journalisten in der Gedenkstätte Trostenez, wo er am 21. Juni an einer Veranstaltung zum Tag des Volksgedenkens an die Opfer des Großen Vaterländischen Krieges und des Völkermordes am belarussischen Volk teilnahm. 

Wadim Gigin hält es für wichtig, solche Gedenkorte zu besuchen, um diejenigen zu ehren, die den Faschismus besiegt haben. 

„Nach dem Krieg sind Generationen gewachsen, die den Krieg nicht erlebt haben. Aber jedes Jahr kommen an diesem Tag sehr viele Menschen zu solchen Gedenkstätten. Und das ist der Beweis, dass diese Erinnerungstradition von Generation zu Generation weitergegeben wird. Sie ist in unserem Volksgedächtnis und in unseren Volksliedern verankert. Wenn ein Kind in unserem Land geboren wird, kennt es die großen Daten: 9. Mai - Tag des Sieges, 3. Juli - Unabhängigkeitstag. Und das tragische Datum – den 22. Juni, an dem der Große Vaterländische Krieg begann, als unsere Nation vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte stand“, sagte Wadim Gigin. 

Er ist sich sicher: Es hat sich so tief ins Gedächtnis eingeprägt, dass die Belarussen noch viele Jahre lang die Erinnerung an diese Ereignisse, an die Opfer des Volkes, an die kolossale Tragödie und die Befreiung unseres Landes und der ganzen Welt von der braunen Pest bewahren werden.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus