Vollversion

Christian Milling: Westeuropäer sollten mehr über Belarus erfahren

Gesellschaft 08.01.2020 | 11:53

MINSK, 8. Januar (BelTA) – Neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen dem Sender Radio Belarus und dem Shortwaveservice standen im Mittelpunkt eines Arbeitstreffens zwischen Waleri Raduzki, Leiter der belarussischen Radiosenders, und Christian Milling, Leiter des Funkhauses Euskirchen e.V.. Das teilte ein Pressesprecher der Belarussischen Fernseh- und Rundfunkgesellschaft gegenüber BelTA mit.

„Der Ausbau von Kontakten mit Auslandspartnern gehört zum Bestandteil unserer Sendepolitik. Wir bemühen uns sehr darum, dass unsere Beiträge in möglichst vielen Partnerländern auf Kurzwellen zu empfangen sind. Neue Kontakte erlauben es uns, den Zuhörerkreis bedeutend zu erweitern und die Hörer im Ausland zeitnah und glaubwürdig über das Leben in Belarus zu informieren.“

„Die Beiträge des Rundfunksenders Radio Belarus sind bei den ausländischen Rundfunkhörern in der Tat sehr nachgefragt. Die Westeuropäer sollten mehr über Ihr wunderbares Land, über seine Kultur, Geschichte und die Gegenwart erfahren“, sagte Christian Milling. Er werde die Kooperation mit dem belarussischen Partnerunternehmen fortsetzen, versprach er.

Dank der Kooperation zwischen dem Radio Belarus und dem Funkhaus Euskirchen wächst die Zahl potentieller Hörer im fremdsprachigen Raum um 350 Mio. Menschen, weil der Shortwaveservice Programme seiner Partner auf Kurzwelle nicht nur in ganz Europa, sondern auch in Nordafrika ausstrahlt. Der Shortwaveservice bietet ausreichend Sendekapazitäten über eigene Anlagen in Deutschland an und setzt Sendeanliegen weltweit zusammen mit seinen Partnern um. Das Unternehmen realisiert Sendungen internationaler Rundfunkanstalten wie Radio Belarus, die ihre Kunden über das politische, soziale Leben des Landes, über Kultur und Sport informieren.

Radio Belarus und das Funkhaus Euskirchen arbeiten seit 2009 zusammen. Der Shortwaveservice sendet Programme des Radio Belarus auf Deutsch, Französisch und Spanisch auf Kurzwellen und erwägt, künftig Programme in englischer Sprache in das Sendepaket aufzunehmen. Radio Belarus besteht seit 1962 und bietet Sendungen in 9 Fremdsprachen an.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion