Vollversion

China an belarussischen Erfahrungen im Kinderschutz interessiert

Gesellschaft 18.10.2018 | 12:53
Ren Xianliang und Boleslaw Pirschtuk
Ren Xianliang und Boleslaw Pirschtuk

MINSK, 18. Oktober (BelTA) - Belarus und die Volksrepublik China sind am Erfahrungsaustausch im Sozialbereich interessiert. China möchte gerne belarussische Erfahrugen im Kinderschutz ausloten. Darum ging es beim Treffen des Vizevorsitzenden der Repräsentantenkammer, Boleslaw Pirschtuk, mit der parlamentarischen Delegation Chinas mit dem Vizevorsitzenden des Komitees für soziale Entwicklung der Allchinesischen Versammlung der Volksvertreter der Volksrepublik China, Ren Xianliang, an der Spitze.

Boleslaw Pirschtuk machte darauf aufmerksam, dass belarussische und chinesische Behörden das Wachstum des Wohlstands der Bürger als wichtigste Aufgabe ansehen. Für Belarus ist es ihm zufolge wichtig, chinesische Erfahrungen auf verschiedenen Gebieten zu studieren, um gegenseitig vorteilhafte Interessen gemeinsam zu lancieren. „Wir bekunden Interesse für chinesische Erfahrungen in sozialen und humanitären Bereichen“, sagte der Vizesprecher. Belarus sucht nach neuen Kooperationsrichtungen mit China, unter anderem im sozialen Bereich.

Der Vizevorsitzende der Repräsentantenkammer hofft, dass chinesische Parlamentarier, die soziale Einrichtungen in Belarus besuchen, nützliche Informationen über Entwicklungen auf dem Gebiet finden.

Ren Xianliang interessiert sich für belarussische Erfahrungen in Ökologie, Sozialbereich, bei der Arbeitsanstellung, Sozialschutz der Minderjährigen.

 

Die Delegation ist in Belarus am 17. Oktober eingetroffen. Der Besuch dauert bis zum 21. Oktober. Chinesische Parlamentarier besuchen den Chinesisch-belarussischen Industriepark „Great Stone“, Textilbetrieb „Kupalinka“ in Soligorsk, machen sich mit belarussischen Erfahrungen im Bereich der sozialen Dienstleistungen, Bildung und Gesundheitswesen vertraut.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion