Vollversion

Belarus und USA bauen Kooperation in Bekämpfung des Drogenhandels auf

Gesellschaft 15.08.2019 | 17:56
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 15. August (BelTA) – In der Hauptverwaltung des Ermittlungskomitees hat am 13. August das Arbeitstreffen mit Mitarbeitern der Vertretung der Drogenvollzugsbehörde (Drug Enforcement Administration, DEA) des Justizministeriums der Vereinigten Staaten in Russland stattgefunden. Diese Information wurde auf der Website des Ermittlungskomitees veröffentlicht, wie die Nachrichtenagentur BelTA berichtet.

Das Ermittlungskomitee wies darauf hin, das sei das dritte Treffen mit Kollegen aus der Drogenvollzugsbehörde der USA pro Jahr. Im Mai sei das Memorandum über die Zusammenarbeit zwischen den Behörden abgeschlossen worden.

„Im Mittelpunkt der Sitzung standen einige Aspekte der Untersuchung von Verbrechen gegen den Drogenhandel, die Zusammenarbeit des Ermittlungskomitees mit anderen Strafverfolgungsbehörden während des vorgerichtlichen Strafverfahrens dieser Kategorie und die Möglichkeit des Informationsaustauschs von gemeinsamem Interesse“, so das Ermittlungskomitee.

„Die Seiten schnitten eine Möglichkeit an, gemeinsame Veranstaltungen (Seminare, Rundtische usw.) zu Fragen der Drogenbekämpfung durchzuführen. Sie berieten Aussichten für eine weitere Teilnahme des Personals des Ermittlungskomitees an Schulungen, die in verschiedenen Ländern mit Unterstützung der Drogenvollzugsbehörde durchgeführt werden“, fügte das Ermittlungskomitee hinzu.

Das stattgefundene Treffen trug zur Entwicklung des konstruktiven Dialogs mit US-Rechtsschutzstrukturen im Bereich Kriminalitätsbekämpfung bei.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion