Vollversion

Beijing mit Augen belarussischer Fotografen in Minsk

Gesellschaft 09.01.2020 | 12:42
Foto von Swetlana Makarewitsch
Foto von Swetlana Makarewitsch

MINSK, 9. Januar (BelTA) - Die Eröffnung der Ausstellung „Beijing mit den Augen belarussischer Fotografen“ findet am 15. Januar in Michail Sawizki-Gemäldegalerie statt. Das Projekt wurde gemeinsamen mit dem Pressezentrum der Volksregierung Chinas, Verlag „Publikationen von Beijing in diesem Monat“ unter Mitwirkung der belarussischen Botschaft in China organisiert. Das teilten die Veranstalter der Nachrichtenagentur BelTA mit.

Das Projekt „Beijing mit den Augen belarussischer Fotografen“ wurde im Juni 2019 vom Informationsbüro der Volksregierung der Stadtverwaltung Beijing und der belarussischen Botschaft in der Volksrepublik China organisiert. Es stellt eine erneuerte Version des wichtigen Kulturaustausches World Photographers Focusing on Beijing dar, das in Beijing 1999 startete. Man hat über 100 Fotografen aus über 50 Ländern eingeladen, die Stadt zu fotographieren. Auf der Ausstellung werden 100 Arbeiten belarussischer Fotograpfen präsentiert: Swetlana Makarewitsch, Olga Schukailo, Artjom Kirejew, Sergej Plytkewitsch, Juri Welittschenko. Sie hielten sich in Beijing innerhalb von 10 Tagen auf und machten Fotos, beobachteten das Leben der großen Stadt.

Fünf belarussische Fotographen fokussierten sich auf die moderne Stadtlandschaft von Beijing, das Leben und die Arbeit der Einwohner. Sie reisten durch die Stadt, besichtigten die Objekte des Weltkulturerbes, wichtige schöpferische und industrielle Cluster, Industrieplattformen, hochtechnologische Funktionsbereiche, moderne Sehenswürdigkeiten, olympische Objekte. Ihre Arbeit krönte in der Ausstellung in Beijing, die nun in Minsk durchgeführt wird.

Die Exposition besteht aus vier Teilen: „Historische Denkmäler“ demonstrieren die altertümliche Geschichte von Beijing, „Moderne Sehenswürdigkeiten und das Leben“ führen Errungenschaften der Stadt bei der ununterbrochenen Optimierung der Stadttechnologien und räumlichen Anordnung sowie Umwandlung in eine erstklassige harmonische Hauptstadt vor Augen. Der Teil „Kulturzentrum“ zeigt Museen, Theater, Galerien, Kunstzentren, Kulturparks und andere Stätten in Beijing, die den Stil der Hauptstadt, altertümlichen Charme und das Wesen der Zeiten demonstrieren. „Glückliches Leben“ widmet sich den gastfreudigen Stadtbürgern, einigartiger Stadtkultur, örtlichen Sitten.

Die Ausstellung ist bis zum 2. Februar geöffnet.

Nachrichten der Rubrik Gesellschaft
Vollversion