Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 25 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Gesellschaft
23 Juni 2024, 15:58

Befreiung von Belarus. Vor 80 Jahren, am 23. Juni 1944, begann die Operation Bagration

MINSK, 23. Juni (BelTA) - Die Vorbereitung der belarussischen Offensivoperation begann im Frühjahr 1944. Auf der Grundlage der militärisch-politischen Lage und der Vorschläge der Frontmilitärräte entwickelte der Generalstab seinen Plan. Nach einer eingehenden Beratung im Hauptquartier des Oberkommandos am 22. und 23. Mai fiel die endgültige Entscheidung zur Durchführung einer strategischen Offensivoperation. Deren Vorstufe begann symbolisch am dritten Jahrestag des deutschen Angriffs auf die UdSSR, dem 22. Juni 1944.
An diesem Tag verlief die über 1100 Kilometer lange Front in Belarus entlang der Linie des Neschtscherdo-Sees, östlich von Witebsk, Orscha, Mogiljow, Schlobin, entlang des Flusses Pripjat und bildete einen riesigen Vorsprung. Hier verteidigten die Truppen der Heeresgruppe Mitte, die über ein gut ausgebautes Eisenbahn- und Autobahnnetz verfügte, das ein weiträumiges Manövrieren entlang der inneren Linien ermöglichte. Die deutschen Truppen besetzten eine vorbereitete, tief gestaffelte Verteidigungslinie (250-270 km), die sich auf ein ausgeklügeltes System von Feldbefestigungen und natürlichen Grenzen stützte. Die Verteidigungslinien befanden sich in der Regel an den westlichen Ufern zahlreicher Flüsse, die breite sumpfige Überschwemmungsgebiete aufwiesen.
Die belarussische Offensivoperation mit dem Decknamen "Bagration" begann am 23. Juni 1944 und endete am 29. August 1944. Ihr Plan bestand darin, durch gleichzeitige Tiefschläge in sechs Gebieten die feindliche Verteidigung zu durchbrechen, seine Truppen zu zersplittern und Stück für Stück zu vernichten. Anschließend sollten die Angriffe in Richtung Minsk zusammenlaufen, um die Hauptkräfte des Gegners östlich der belarussischen Hauptstadt einzukesseln und zu vernichten. Danach sollte die Offensive in Richtung der polnischen und ostpreußischen Grenzen fortgesetzt werden.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus