Vollversion

Präsident: Wir setzen alle Reserven zur Wiederherstellung von Frieden in der Region ein

Präsident 03.07.2019 | 22:16

MINSK, 3. Juli (BelTA) – Belarus wird alle Reserven dafür einsetzen, um die Stabilität und den Frieden in der Region wiederherzustellen. Das sagte Präsident Alexander Lukaschenko in seiner Ansprache vor der Parade zum 75. Jahrestag der Befreiung des Landes von der deutsch-faschistischen Besatzung und zum Tag der Unabhängigkeit.

„Seit 75 Jahren leben wir unter dem friedlichen Himmel. Im Namen des heiligen Gedenkens an die Helden des Großen Vaterländischen Krieges fühlen wir uns verpflichtet, den Frieden und die Unabhängigkeit unseres Landes zu erhalten und dieses kostbare Erbe an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben. Diese wichtige Mission zu erfüllen bedeutet, die neuen globalen Konflikte adäquat zu bewältigen. Diese militärischen, wirtschaftlichen und informationspolitischen Konflikte beeinflussen unser Leben negativ, vernichten ganze Staaten von innen und werfen sie in ihrer Entwicklung um Jahrzehnte zurück. Manchmal ohne einen einzigen Schuss, aber immer öfter nach blutigen Szenarien“, sagte der Präsident.

In diese globale Auseinandersetzung seien heute auch mittelgroße Staaten involviert. „Alle führen Kriege gegen alle. Das geschieht direkt an unseren Staatsgrenzen. Wir sind gewillt, alle uns zur Verfügung stehenden Reserven für die Wiederherstellung von Stabilität und Frieden in der Region einzusetzen. Mit unseren Friedensinitiativen streben wir das Hauptziel an – neue Wege und Mittel der Versöhnung verschiedener geopolitischer Akteure“, betonte der Staatschef.

Gemeinsam mit dem strategischen Verbündeten Russland bemühe sich Belarus um die Stärkung der Kampfkraft der Streitkräfte und Verteidigungsfähigkeit des Unionsstaates. Belarus arbeite aktiv mit den OVKS-Staaten zusammen und baue die militärtechnische Zusammenarbeit mit China aus.

Nachrichten der Rubrik Präsident
Vollversion