Vollversion

Lukaschenko zur AIIB-Zusammenarbeit: Wir sind bereit, vorbildliche Beziehungen aufzubauen

Präsident 05.09.2019 | 13:04
Alexander Lukaschenko und Jin Liqun während des Treffens
Alexander Lukaschenko und Jin Liqun während des Treffens

MINSK, 5. September (BelTA) - Belarus nimmt Zusammenarbeit mit der Asiatischen Infrastruktur-Investitionsbank (AIIB) von Anfang an auf und will vorbildliche Beziehungen aufbauen. Das erklärte der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, beim Treffen mit dem AIIB-Präsidenten, Jin Liqun.

„Wir leiten eine neue Etappe in unseren Beziehungen ein. Das sind die ersten Schritte. Wir wollen vorbildliche Beziehungen aufbauen“.

Alexander Lukaschenko bedankte sich bei Jin Liqun für den Wunsch, mit Belarus zusammenzuarbeiten und in die Infrastruktur des Landes zu investieren. „Sie wissen Bescheid, dass Belarus im Zentrum Europas liegt, ein Transitland ist. Für uns ist eine entwickelte Infrastruktur von großer Bedeutung. Es betrifft in erster Linie die Autostraßen“, fügte er hinzu.

Belarus wird zu einer wichtigen Richtung angesichts der Entwicklung von Kontakten zwischen der Asien-Pazifik-Region, China und Westeuropa. „Wir haben schon bestimmte Entwicklungen auf dem Gebiet des Automobil-, Eisenbahntransports. Es muss ihr Interesse an Belarus stärken. Wir haben sehr große Mittel, sowohl europäische, der Weltbank, als auch eigene in die Entwicklung des Verkehrsnetzes angelegt. Man bekundet großes Interesse an Belarus insbesondere wegen der Ereignisse in der Ukraine, Ostseestaaten“.

„Ich weiß, dass sie sich mit Städtewirtschaft, Energie auseinandersetzen. Das ist in Belarus gefragt. Wir werden ihnen Projekte anbieten. Wenn sie an diesen Projekten mitwirken, so sind wir ihnen dankbar. Die von der AIIB vorgeschlagenen Bedingungen sind nicht schlechter als die von den internationalen Banken“, betonte der Staatschef.

Als mögliche Kooperationsrichtungen für die nächste Perspektive nannte der Präsidenten in erster Linie die Entwicklung des Verkehrsnetzes. Es betrifft die Errichtung der Autostraße Lepel-Polozk im Norden und der Autostraße Gomel-Brest im Süden. „Das sind zwei Autostraßen, die ich in der nächsten Zeit bauen will“, betonte Alexander Lukaschenko.

„Sie billigten das Projekt zur Errichtung einer Autostraße Richtung Polozk. Wir sind zu Verhandlungen über einen Kredit bereit. Wenn sie auch an der Errichtung der zweiten Autostraße Interesse bekunden, so werden wir uns an den Verhandlungstisch setzen und die beste Variante wählen“, fügte der Staatschef hinzu.

„Ich weiß Bescheid, dass sie in die Infrastruktur des Chinesisch-belarussischen Industrieparks „Great Stone“ investieren wollen“, fuhr er fort. Zukunftsträchtig ist auch die Kooperation in Energie, Wasserabführung, Renovierung von Wohnhäusern.

Jin Liqun hob hervor, dass es eine große Ehre für ihn ist, dem Treffen beizuwohnen. „Unsere Bank weiß, dass sie persönlich mit uns kooperieren wollten. Wir sind ihnen für die Möglichkeit dankbar, an der Entwicklung der Infrastruktur in Belarus teilzunehmen. Seit der Mitgliedschaft von Belarus an unserer Bank spüren wir Unterstützung. Innerhalb von zwei Tagen führten wir viele Treffen mit dem Ministerrat, Bankvertretern durch. Ich war durch die Arbeit der Menschen an der Entwicklung des Landes beeindruckt“, sagte er.

Die Asiatische Infrastruktur-Investitionsbank wurde 2014 gegründet. Ihr Ziel ist es, Infrastruktureinschränkungen der Wirtschaftsentwicklung nicht nur in Asien, sondern auch außerhalb seiner Grenzen zu bewältigen. Das Satzungskapital beträgt $100 Mrd.

Nachrichten der Rubrik Präsident
Vollversion