Vollversion

Lukaschenko zufrieden mit der Arbeit des neuen Gouverneurs des Gebiets Mogiljow

Präsident 23.07.2019 | 13:26
Leonid Sajaz während der Telefonkonferenz
Leonid Sajaz während der Telefonkonferenz

MINSK, 23. Juli (BelTA) – Der belarussische Präsident, Alexander Lukaschenko, hat die zu unternehmenden Maßnahmen im Agrarbereich im Gebiet Mogiljow nach der Entgegennahme des Berichtes des Gouverneurs dieser Region, Leonid Sajaz, in der landesweiten Telefonkonferenz zu Agrarfragen positiv eingeschätzt. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

„Sie erfüllen jene Vereinbarungen, die mit Ihnen erzielt wurden. Das zeugt davon, dass Sie den Durchbruch in dieser Region erreichen werden. Am wichtigsten ist es, dass Sie verstehen, was getan werden soll. Es ist gut, dass Sie Menschen gefunden haben (Der Gouverneur erzählte über die Lösung der Probleme mit Kadern. - Anm. BelTA). Im Gebiet Mogiljow gab es immer Mangel an Kadern. Man muss diese Menschen finden, die arbeiten wollen und können, und ihnen gut zahlen“, meint der Staatschef.

„Es gab immer Probleme. Sie werden immer sein. Unsere Menschen im Dorf können aber arbeiten“, bemerkte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko unterstrich, die Agrarier aller Regionen sollten die Klimaänderungen in ihrer Tätigkeit berücksichtigen. „Man darf nicht wie vor 20-30 Jahren arbeiten“, so er.

Der Präsident beauftragte damit, scharfe Aufmerksamkeit auf Versuchsfelder zum Getreidebau zu lenken sowie die vorhandenen besten Erfahrungen zu verbreiten.

Nachrichten der Rubrik Präsident
Vollversion