Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 25 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
25 Juni 2024, 15:42

Lukaschenko unterstützt Initiative belarussischer und chinesischer Universitäten zur Gründung eines Zentrums für Grundlagenforschung

MINSK, 25. Juni (BelTA) - Der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko hat die Initiative der Universitäten von Belarus und China zur Gründung des Zentrums für Grundlagenforschung unterstützt. Dies erklärte das Staatsoberhaupt am 25. Juni bei einem Treffen mit dem Sekretär des Parteikomitees der Pekinger Universität Hao Ping und Vertretern chinesischer Universitäten.

"Ich unterstütze die Initiative zur Gründung des Zentrums für Grundlagenforschung. Ich bin sicher, dass seine Tätigkeit eine neue Phase der wissenschaftlichen und technologischen Entwicklung einleiten wird. Und da unsere chinesischen Freunde uns keine Themen vorenthalten, sind wir bereit, Technologien zu teilen, über die China heute noch nicht verfügt. Sie sind unsere Freunde, Sie sind unsere Brüder, Sie können auf uns zählen", so der Präsident.

Das Staatsoberhaupt schlug außerdem vor, die Möglichkeit zu prüfen, im Rahmen der Tage der Freundschaft und Einheit der BSU und der Universität Peking im Jahr 2025 ein gemeinsames Jugendforum abzuhalten.

"Wir sollten solche Foren jährlich veranstalten und Studenten der Partneruniversitäten dazu einladen", sagte Alexander Lukaschenko.

Er bedankte sich auch bei der chinesischen Seite und persönlich bei Hao Ping für die Aufmerksamkeit und Unterstützung bei der Durchführung des gemeinsamen Ausbildungsprogramms in Biotechnologie. "Unsere Jungs sind mit der Ausbildung in diesem Programm sehr zufrieden. Ich wünschte, es gäbe mehr solcher Programme. Diese Richtung ist für uns sehr wichtig, und die belarussische Seite ist daran interessiert, dieses Programm auf Master-Niveau auszuweiten", sagte der Präsident.

Er betonte auch, wie wichtig es ist, alle Vereinbarungen über gemeinsame Bildungsprogramme während des Forums der Hochschulrektoren von Belarus und China zu analysieren. Alexander Lukaschenko hält es für wichtig, die vorrangigsten Programme zu ermitteln und mit ihrer Umsetzung zu beginnen, unter anderem durch Einbeziehung des Potenzials des zu eröffnenden Zentrums für Grundlagenforschung.

Der Präsident zeigte sich überzeugt: "Das Rektorenforum wird eine konsequente und logische Fortsetzung des aktiven Dialogs zwischen den Hochschuleinrichtungen der beiden Länder sein", sagte er.

"Alle getroffenen Vereinbarungen werden unsere Zusammenarbeit stärken und der gemeinsamen Sache bei der Integration mit Großchina dienen", so das Staatsoberhaupt.

An dem Treffen nehmen die Leiter von 15 chinesischen Universitäten, der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Volksrepublik China in der Republik Belarus Xie Xiaoyung sowie der belarussische Bildungsminister Andrei Iwanez und die Rektoren von neun belarussischen Universitäten, darunter auch regionale Universitäten, teil. Unter den Teilnehmern befinden sich Vertreter von Peking, Nankai, Südostchina, Wuhan, Jilin und anderen chinesischen Universitäten.

Eine repräsentative chinesische Delegation von Rektoren mehrerer chinesischer Universitäten ist in Minsk eingetroffen, um am Forum der Hochschulrektoren von Belarus und China teilzunehmen. Auf dem Programm stehen eine Plenarsitzung und thematische Sektionen, ein gemeinsames Konzert von Künstlerteams der Belarussischen Staatlichen Universität und der Peking-Universität, bilaterale Gespräche zwischen Bildungseinrichtungen beider Länder sowie ein Besuch des belarussisch-chinesischen Industrieparks Great Stone".
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus