Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 22 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
23 Februar 2024, 12:08

Lukaschenko überreicht Staatsauszeichnungen und General-Schulterklappen an ranghohe Offiziere 

MINSK, 23. Februar (BelTA) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat heute Staatsauszeichnungen und General-Schulterklappen an ranghohe Offiziere überreicht. Die feierliche Zeremonie fand am 23. Februar im Palast der Unabhängigkeit statt. Wie der Präsident feststellte, werden an diesem Tag im Unabhängigkeitspalast diejenigen ausgezeichnet, die alles tun, um das Land und den Frieden im Land zu schützen.

„Wir leben in Frieden, denn unser Militär tut alles, um den Feind abzuwehren. Unsere Männer stehen Schulter an Schulter wie eine unüberwindbare Mauer, sie spüren Saboteure rechtzeitig auf und verhaften sie, sie entschärfen Sprengsätze“, sagte Alexander Lukaschenko.

„Wir leben in Frieden und Harmonie, auch weil unsere Leute ihr Leben riskieren und terroristische Aktivitäten unterbinden. Sie decken Nachschubwege für tödliche Waffen und Munition auf und blockieren sie. Sie unterbinden allerlei Spionageaktivitäten ausländischer Geheimdienste“, betonte das Staatsoberhaupt. „Belarussen können heute ruhig schlafen, weil auch Offiziere und Generäle an Kampfeinsätzen teilnehmen. Oft sind das sehr riskante Unterfangen. Und heute wurden die Besten von ihnen mit hohen staatlichen Auszeichnungen und den höchsten militärischen Rängen geehrt.“

Der Präsident dankte den Militärs für ihren Einsatz und dafür, dass die hybriden Angriffe auf Belarus nicht zu einem regelrechten Massaker ausarteten. „Ich danke allen, die mit Ihnen Seite an Seite stehen und für Frieden und Ruhe in unserer Heimat sorgen“, fügte er hinzu. An alle, die sich für den edlen Beruf des Verteidigers des Vaterlandes entschieden haben, sowie an alle, die bereits davon träumen, eines Tages eine Militäruniform anzuziehen und ihrem Land, ihrem Volk ehrenvoll zu dienen, wandte sich Alexander Lukaschenko: „Wir tragen die höchste Verantwortung für die Zukunft unseres Landes. Es geht nicht nur um die Bereitschaft, mit der Waffe in der Hand das Heimatland zu verteidigen und Konflikte zu verhindern. Eine wichtige Aufgabe ist es, die junge Generation zu erziehen.“

„Die heranwachsende Generation kann an Ihnen ein Beispiel nehmen. Wer denn sonst sollte ein Beispiel für außergewöhnliche Hingabe an das Vaterland liefern? Wer denn sonst könnte ein Beispiel für Mut und Tapferkeit sein? Ein Beispiel, das ohne Worte erzieht“, sagte der belarussische Staatschef. „Egal wie sich die moderne Technik entwickelt und was für neue Kampfmittel eingesetzt werden, es gibt keinen Sieg, der ohne Mut und Tapferkeit des Kriegers errungen werden könnte. Wie immer steht der Mensch im Mittelpunkt des Interesses.“

Der Präsident gratulierte allen zum Tag der Verteidiger des Vaterlandes und der Streitkräfte, dankte ihnen für ihre harte Arbeit, ihren Mut und ihre Selbstlosigkeit und wünschte ihnen Glück, Gesundheit und Erfolg in ihrem Dienst zum Wohle des Vaterlandes. Alexander Lukaschenko betonte, dass dieser Feiertag nicht nur für Männer, sondern für Frauen in Uniformen gilt: „Er ist bereits zu einem nationalen Feiertag geworden - ein Feiertag für Frauen und Männer. Denn heute dienen sehr viele Frauen in der Armee.“

Das Staatsoberhaupt überreichte die Schulterklappen an Generalmajor der Polizei Andrej Parschin, Generalmajore Wladimir Bely, Sergej Lagodjuk und Waleri Rewenko.

Alexander Lukaschenko verlieh den Orden "Für Verdienste um das Vaterland" des III. Grades an die Justizobersten Sergej Gamko und Alexander Semenik, Generalmajor Alexander Newerowski und Oberst Witali Fedjutschek. 

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus