Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 25 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
10 Juni 2024, 11:33

Lukaschenko über Handel mit Woronesch: Eine Milliarde USD ist das angestrebte Ziel

 MINSK, 10. Juni (BelTA) – Belarus und das Gebiet Woronesch sollten sich bemühen, die erwünschte Milliarde US-Dollar im gegenseitigen Handel zu erreichen. Das sagte Präsident Alexander Lukaschenko beim Treffen mit dem Gouverneur des russischen Gebiets Woronesch Alexander Gussew am 10. Juni. 

Das Staatsoberhaupt begrüßte den Leiter der russischen Region herzlich und stellte fest, dass seit ihrem letzten Treffen zwei Jahre vergangen sind. „Damals in Minsk haben wir eine Reihe wichtiger Kooperationsbereiche erörtert und vereinbart, in der Industrie, in der Landwirtschaft und im humanitären Bereich aktiver zusammenzuarbeiten“, so der belarussische Staatschef. „Vor allem dank Ihrer Bemühungen ist das Gebiet Woronesch zu einem der wichtigsten Partner unseres Landes geworden.“

Im Jahr 2023 hat der Handelsumsatz zwischen Belarus und Woronesch eine Marke von $500 Millionen überschreiten. „Das ist eine gute Zahl, aber wir sollten die geschätzte Milliarde anstreben“, sagte der Präsident. „In diesem Jahr ist die Dynamik des Handels auf gutem Niveau. Ihre Region hat in Russland den 13. Platz bei den Exporten aus unserem Land eingenommen“, so der Präsident.

Alexander Lukaschenko nannte die wichtigsten Bereiche, in denen beide Seiten bereits erfolgreich zusammenarbeiten und in denen es Potenzial für einen weiteren Ausbau der Zusammenarbeit gibt.   

Bauwesen

Dieser Bereich ist traditionell führend in den Handelsbeziehungen zwischen Belarus und der Region Woronesch. Der Gesamtwert der im Rahmen der Zusammenarbeit durchgeführten Projekte hat sich in den letzten drei Jahren verzehnfacht - auf fast RUR8,5 Milliarden.

Zu den gemeinsamen Projekten gehören z.B. der Industriebau, insbesondere die Reifenrecyclingproduktion, sowie soziale Einrichtungen. „Ich bin sicher, dass die Rekonstruktion der Hauptarena - des Zentralen Stadions der Gewerkschaften - durch belarussische Bauunternehmer dafür sorgen wird, dass sie in die Kategorie der besten in der Russischen Föderation aufgenommen wird“, fügte der Staatschef hinzu.

Industrie

Der Präsident schlug vor, den Handel mit einer breiten Palette von Industrieprodukten durch Kooperationsprojekte zu ergänzen.

Die Region Woronesch ist mit den in unserem Land hergestellten Maschinen gut vertraut und setzt fast die gesamte Palette ein. MAZ nimmt regelmäßig an Ausschreibungen für den Kauf von Busausrüstungen teil, und MTZ, Gomselmash, Amkodor - an Ausschreibungen für die Lieferung von Landwirtschafts-, Straßen- und Forstmaschinen.
                             
„Aber die steigende Nachfrage nach Maschinen in Russland erfordert heute viel Vorleistung zwischen den Herstellern und Verbrauchern. Wir setzen auf eine qualitativ hochwertige und rechtzeitige Serviceunterstützung, Personalschulung, Lieferung von Ersatzteilen und Verbrauchsmaterial. Ohne dies ist es unmöglich, überhaupt Maschinen auf die Märkte zu bringen“, betonte das Staatsoberhaupt.

Landwirtschaft und Lebensmittel

„Das sind Ihre Marken, sowohl was den Beitrag zum gesamtrussischen Volumen an landwirtschaftlichen Produkten als auch was die Versorgung der Region und des Zentralen Föderalen Bezirks angeht“, sagte der Präsident. „Aber es gibt immer freie Nischen und Platz für eine breite Palette von Produkten, die die Verbraucher so sehr brauchen“. Laut Statistik steht das Gebiet Woronesch im Jahr 2023 an 10. Stelle unter den Regionen der Russischen Föderation, was den Einkauf von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Rohstoffen aus Belarus betrifft. „Wir werden uns freuen, Sie unter die ersten fünf zu bringen, was den Verbrauch und die Verarbeitung unserer Produkte angeht“, sagte Alexander Lukaschenko.
  
Dem Präsidenten zufolge sind belarussische Unternehmen und wissenschaftliche Organisationen auch bereit, ihre Erfahrungen beim Einsatz neuer Technologien in der Landwirtschaft zu teilen. Sie arbeiten bereits aktiv im Bereich der Saatguterzeugung zusammen. Belarus bietet auch Technologien für die Milchwirtschaft an, darunter die Planung und den Bau von Anlagen und deren Ausrüstung.

Kommunalwirtschaft

Dieser Bereich steht in engem Zusammenhang mit dem Bau von Wohnungen und der Instandhaltung des Wohnungsbestands in einem technisch brauchbaren Zustand sowie mit der Bereitstellung von Qualitätsdienstleistungen für die Bevölkerung. „Sie wissen, dass Belarus nicht nur Lösungen für die Organisation von Arbeiten in diesem Bereich anbieten kann. Wir produzieren auch Maschinen und Ausrüstungen für die Abfallsammlung, -sortierung und -wiederverwertung, Wasseraufbereitung und -entsorgung“, sagte Alexander Lukaschenko und bot an, diese und andere Bereiche der Zusammenarbeit, die für die Delegation des Gebiets Woronesch von Interesse sind, während des Treffens zu besprechen.

Der Präsident betonte, dass die Erfüllung aller getroffenen Vereinbarungen durch die belarussische Seite garantiert wird.

„Zum Beispiel könnten Sie mit unserer Regierung in der High-Tech-Industrie (Elektronik, Pharmazeutik, Biotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnologien, Energieeinsparung und viele andere Bereiche) aktiver zusammenarbeiten sowie die Produktionskooperation unter Nutzung der einheimischen Entwicklungen und Komponentenbasis unterstützen“, schlug das Staatsoberhaupt vor.

Alexander Lukaschenko wies darauf hin, dass es keine geschlossenen Themen für Verhandlungen und Vereinbarungen gibt und dass Belarus bereit ist, auf Interessen der Region Woronesch einzugehen. „Wir tun das, was wir versprechen“, versicherte der belarussische Staatschef.

„Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir enger miteinander kooperieren. Dank der Umstände haben wir endlich erkannt, wer wer ist, wer ein wahrer Freund ist und wer bloß ein „Trittbrettfahrer“, resümierte der Präsident.
 
Alexander Gussew sicherte seinerseits die bedingungslose Erfüllung aller Vereinbarungen und Arbeitspläne mit Belarus zu. Der Gouverneur nannte das Bauwesen als einen der Bereiche, in denen die Parteien die größten Erfolge in der gemeinsamen Zusammenarbeit erzielt haben. Viele Einrichtungen, darunter auch soziale Infrastrukturen, wurden in der Region unter Beteiligung belarussischer Fachleute gebaut. Eines davon ist ein großes Bildungszentrum in Woronesch für fast 3 Tausend Schüler. „Wir sehen, dass Sie alles qualitativ hochwertig und zügig umsetzen. Das ist natürlich ein großartiges Format der Zusammenarbeit für uns“, sagte der Gouverneur.  Ihm zufolge besteht ein großes Interesse daran, belarussische Fachleute in die Planung und den Bau des Zentralen Stadions der Gewerkschaften in Woronesch einzubeziehen.

Der Gouverneur stimmte auch der Aussage des belarussischen Staatschefs zu, dass die Kooperationsbeziehungen verstärkt werden müssen. „Sie haben zu Recht festgestellt, dass wir Möglichkeiten für die gemeinsame Entwicklung der Radioelektronikindustrie haben. Wir haben viele Kompetenzen in dieser Richtung, viele Unternehmen (etwa 20) sind tätig. Natürlich könnten wir uns hier gegenseitig ergänzen“, sagte Alexander Gussew.              
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus