Vollversion

Lukaschenko kritisiert künstliche Schaffung großer terroristischer Organisationen

Präsident 03.09.2019 | 13:07

MINSK, 3. September (BelTA) – Präsident Alexander Lukaschenko hat heute in der internationalen Konferenz zur Terrorismusbekämpfung in Minsk über terroristische Organisationen gesprochen und betont, dass sie künstlich geschaffen werden.

„Wissen Sie, wer die ersten terroristischen Organisationen in einem so breiten Format nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen hat? Erinnern Sie sich an den Krieg in Afghanistan? Wir waren darin als eine der Kriegsparteien involviert. Wissen Sie, wie die terroristische Organisation in Afghanistan hieß? Und wer zu ihrer Schaffung beigetragen hat? Waren das etwa einfache Menschen oder Kämpfer? Nein. Sie hatten weder Geld noch genügend Waffen dazu.“

„Irgendjemand stand doch dahinter. Irgendjemand hat diese Organisation geschaffen, mit Waffen ausgestattet und im richtigen Zeitpunkt handeln lassen. Wir kämpfen heute gegen diese Gruppierungen. Wir, die Oberen, waren das, die der ganzen Welt gezeigt haben, wie man solche terroristischen Gruppierungen schaffen und einsetzen kann“, sagte der Staatspräsident.

Man könne heute nicht mehr pauschal behaupten, dass alle terroristischen Organisationen oder Gruppen von Staaten oder von staatlichen Strukturen geschaffen würden, sagte Lukaschenko. „Aber ein Beispiel hat gereicht. War dieser Prozess früher mehr oder weniger steuerbar, verläuft er heute chaotisch und unkontrolliert. Wollen wir versuchen, jene Gruppierungen, die hier und wieder unkontrolliert entstehen, zu vernichten oder mindestens unter Kontrolle zu nehmen“, fügte er hinzu.

Nachrichten der Rubrik Präsident
Vollversion