Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
14 März 2024, 11:57

Lukaschenko: Interkonfessioneller Frieden ist die wichtigste Errungenschaft von Belarus

MINSK, 14. März (BelTA) – Der Frieden zwischen verschiedenen religiösen Konfessionen ist die wichtigste Errungenschaft von Belarus. Das erklärte Präsident Alexander Lukaschenko heute beim Treffen mit dem Synod der Belarussischen Orthodoxen Kirche.

Der Präsident stellte mit Bedauern fest, dass die Weltorthodoxie schwierige Zeiten durchmacht: „Wir müssen es zugeben. Es ist unmöglich, auf die religiöse Konfrontation im Bruderstaat Ukraine ohne Schmerz zu sehen. Dort werden Kirchen besetzt, Priester werden strafrechtlich verfolgt, es findet ein Kampf um das wichtigste Heiligtum der Orthodoxie - die Lawra von Kiew-Petschory.“ 

„Eine weitere Tragödie spielt sich auch im Heiligen Land ab, das für alle Weltreligionen eine heilige Bedeutung hat. Leider sehen wir, dass es versucht wird, andere Länder und Völker in diesen Konflikt hineinzuziehen“, sagte Alexander Lukaschenko. 

Der Staatschef wies darauf hin, dass Belarus ein besonderes Land ist, weil sich die Kontrollzentren der traditionellen Konfessionen außerhalb des Landes befinden. „Viele davon befinden sich heute im Epizentrum bewaffneter Konflikte“, stellte er fest.

„Die blutigsten Kriege der Welt begannen aufgrund religiöser Differenzen. Diese Karte wird auch heute noch von den Ideologen der farbigen Revolutionen ausgespielt. Unter solchen Bedingungen ist es wichtig, die Gleichberechtigung und den Dialog zwischen Vertretern aller Religionen zu wahren. Der ehemalige Vorsteher der Belarussischen orthodoxen Kirche Filaret wies darauf hin, dass der Frieden zwischen den Konfessionen die wichtigste Errungenschaft unseres Landes ist“, so der Präsident.


Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus