Vollversion

Lukaschenko führt Arbeitsgespräch mit Sas: Sicherheit und internationale Treffen stehen im Fokus

Präsident 04.09.2019 | 15:12
Alexander Lukaschenko und Stanislaw Sas
Alexander Lukaschenko und Stanislaw Sas

INSK, 4. September (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat sich heute mit dem Staatssekretär des Sicherheitsrates von Belarus, Stanislaw Sas, zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Sie erörterten wichtige Fragen wie die Sicherheit und die Ergebnisse jüngster internationaler Treffen.

„Die Sicherheit steht heutzutage im Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit. Die UN-Konferenz zur Terrorismusbekämpfung, die in diesen Tagen in Minsk stattfindet, sorgt für Schlagzeilen“, sagte der Staatschef.

Wie aktuell dieses Thema in Belarus, Europa und in der ganzen Welt sei, habe das Gespräch mit dem UN-Vizegeneralsekretär Wladimir Woronkow bestätigt. Woronkow leite das UN-Departement für Terrorismusbekämpfung und sei in diesen Tagen nach Minsk gekommen, um an der internationalen Konferenz zur Terrorismusbekämpfung teilzunehmen.

Der Staatschef fragte Stanislaw Sas, wie er die Arbeit der belarussischen Sicherheitsbehörden, des KGB und der Polizei einschätze und ob er irgendwelche Bedrohungen sehe, die von außen kämen. Er bat Sas darum, seine Meinung in Bezug auf die letzten internationalen Treffen zu äußern, unter anderem in Bezug auf den Belarus-Besuch des Sicherheitsberaters des US-Präsidenten John Bolton und die anschließenden Verhandlungsgespräche in Warschau.

„Ihre Position zu Sicherheitsthemen ist uns sehr relevant. Sie kann als offizielle Position des Staates betrachtet werden. Mich interessiert, was unsere Nachbarstaaten von uns erwarten, welche Schwerpunkte sie setzen, was die baltischen Staaten, Polen und die Ukraine von uns fordern und bitten. Was tun wir richtig und was tun wir falsch“, setzte Alexander Lukaschenko Akzente für das Treffen mit Sas.

Belarus setze in Kooperation mit der Russischen Föderation seine Arbeit im Bereich der Sicherheit fort. „Die wichtigsten Sicherheitsaufgaben lösen Belarus und Russland im Rahmen eines Unionsstaates. Auf welchem Niveau findet der Sicherheitsdialog mit dem nächsten Verbündeten statt. In der nächsten Zeit wird der Sekretär des Sicherheitsrates der Russischen Föderation Nikolai Patruschew mit einem Besuch in Minsk erwartet. „Wie glauben Sie, können wir mit ihm diesen Dialog fortfahren?“

Nach der jüngsten Besprechung zur Arbeit der Sicherheitsbehörden in Belarus, wo Alexander Lukaschenko die Beamten und hochrangige Offiziere sowie andere Entscheidungsträger hart kritisierte, seien laut Sas bestimmte Maßnahmen und persönliche Entscheidungen getroffen worden.

Nachrichten der Rubrik Präsident
Vollversion