Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
12 April 2024, 14:41

Lukaschenko erzählte über sein Treffen mit Mitgliedern des russischen Sicherheitsrates

MINSK, 12. April (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko erzählte vor Journalisten, dass er sich am Vorabend auf Einladung des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Mitgliedern des russischen Sicherheitsrates getroffen hat.

Der Staatschef sagte, er habe verschiedene Themen mit einzelnen Mitgliedern des Sicherheitsrates besprochen.

„Gestern hat der Sicherheitsrat getagt. Wladimir Wladimirowitsch hat mich in den Sicherheitsrat eingeladen, ich konnte mit allen Mitgliedern des russischen Sicherheitsrates über verschiedene Themen sprechen. Mit dem Verteidigungsminister, dem Direktor des FSB, dem Auslandsgeheimdienst. Und Außenminister Sergej Lawrow war dabei. Ich konnte mich auch mit viele russischen Abgeordneten unterhalten. Solche Kommunikaiton ist sehr wichtig für die diplomatischen Beziehungen“, sagte der belarussische Staatschef.

Alexander Lukaschenko erzählte Einzelheiten seiner Gespräche in Moskau. „Bei den Gesprächen mit dem russischen Präsidenten herrscht immer eine sehr ernste und solide Atmosphäre. Wir haben unsere Gespräche in zwei Teile geteilt. Im heutigen offiziellen Teil geht es darum, den Menschen zu danken, unseren Kosmonauten, unseren Völkern zum Tag der Kosmonautik zu gratulieren und noch einmal festzustellen, dass wir den Weltraum erforschen und zusammenarbeiten werden. Wir werden im Raumfahrtprogramm des russischen Imperiums nicht überflüssig sein“, sagte der Präsident. „Wir sind sehr glücklich und zufrieden, dass wir dieses High-Tech-Spektrum fördern werden. Unsere Leute werden zusammen mit den Russen arbeiten. Das ist eine gute Sache. Das ist, was wir heute haben.“

Zu den Gesprächen mit Wladimir Putin am Vortag im Kreml sagte Alexander Lukaschenko, die Präsidenten hätten schon lange nicht mehr über wirtschaftliche Probleme gesprochen. Sie kamen überein, dass sich die Premierminister von Belarus und Russland am 15. April die notwendigen Entscheidungen zu den bestehenden drei oder vier Wirtschaftsproblemen treffen werden. „Wir wollen bei der Importsubstitution vorankommen und gleiche Bedingungen für Wirtschaftssubjekte und Menschen schaffen. Die Premierminister werden dies im Detail besprechen. Daher sind wir auf diese Fragen nicht im Einzelnen eingegangen“, erklärte er.

Die Präsidenten sprachen auch über das Thema Sicherheit. „Das ist für uns das wichtigste Thema. Und glauben Sie nicht, dass wir unsere ganze Zeit der Ukraine gewidmet haben. Für uns ist der Prozess, der sich dort abspielt, absolut klar. Die Medien, vor allem in Russland, liegen mit ihrer Einschätzung der Lage in der Ukraine absolut richtig - mit allem, was dort passiert. Es fehlt dort nicht nur an Granaten, sondern an Menschen. Deshalb ist Wolodymyr Selenskyj im Ranking von 98 % auf 14 % oder 30 % gefallen. Der Rückgang ist sehr ernst“, betonte das Staatsoberhaupt.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus