Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 24 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
05 Juni 2024, 07:52

Lukaschenko erfüllt sich bei seinem Besuch in Irkutsk einen lang gehegten Wunsch

IRKUTSK, 5. Juni (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat bei seinem Besuch im russischen Gebiet Irkutsk den malerischen Baikalsee besucht.
Gemeinsam mit dem Gouverneur des Gebiets Irkutsk Igor Kobsew und dem Bevollmächtigten des Präsidenten der Russischen Föderation für den Sibirischen Föderationskreis Anatoli Seryschew unternahm das Staatsoberhaupt eine Bootsfahrt entlang der Baikalrundbahn. 
Die Strecke der Baikalrundbahn, die am Fuß der Olchinski Hochebene zwischen der Stadt Sljudjanka und der Baikal-Siedlung liegt, ist übrigens ein einzigartiges Denkmal der Ingenieurkunst. In den Jahren 1902-1905 wurde sie buchstäblich in die Felsen über dem Baikalsee gehauen. Auf der 84 km langen Strecke gibt es 424 Ingenieurbauwerke, darunter 39 Tunnel mit einer Gesamtlänge von fast 9 km, 47 Steingalerien und 14 km Stützmauern. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde dieser Abschnitt der Baikal-Bahn „die goldene Schnalle des russischen Stahlgürtels“ genannt. 

Der Präsident hat wiederholt seinen Wunsch geäußert, einzigartige Naturlandschaften in Russland zu besuchen, darunter den Baikalsee. 
„Der Baikalsee, Altai, Primorje, Sachalin und Kamtschatka - man möchte dieses Naturwunder einmal besuchen“, sagte Alexander Lukaschenko noch im September 2020 bei einem Treffen mit dem Gouverneur der Region Primorje, Oleg Koschemjako, in Minsk. 

Ein paar Jahre später, im April 2022, sprach das Staatsoberhaupt dieses Thema bei seinem Besuch im Fernen Osten erneut an. 
Der belarussische Staatschef erklärte, er würde gern Kamtschatka, Sachalin, Magadan, Tschukotka, die Altai-Region und den Baikalsee in Russland besuchen. „Das ist für mich von großem Interesse. Alles andere kann ich mir mehr oder weniger vorstellen“, erklärte er.
Alexander Lukaschenko betonte, er habe in den Jahren seiner Präsidentschaft die ganze Welt bereist und könne behaupten, dass Russland ein einzigartiger Ort sei. „Es gibt keinen besseren Ort zum Skifahren als Sotschi“, sagte das Staatsoberhaupt. Besonderes Augenmerk legte er auch auf die Ökologie, die reine Luft in Orten wie Primorski Krai. „Wer frische Luft einatmen will, soll nur hierher kommen“, sagte er.
Auch sein russischer Amtskollege Wladimir Putin empfahl Alexander Lukaschenko, diese unglaublich schönen Orte zu besuchen. „Es gibt so viele interessante Dinge in Russland, solche malerischen Orte, die ich noch nicht gesehen habe. Ich möchte sie besuchen. Und Putin sagt mir: Fahr nach Altai, fahr zum Baikalsee, nach Kamtschatka, sieh dir das alles an. Russland ist offen für mich. Ich habe großes Interesse“, sagte das Staatsoberhaupt in einem seiner Interviews.             
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus