Projekte
Staatsorgane
flag Freitag, 12 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
15 März 2024, 17:17

Lukaschenko: Die Staatsideologie soll das ganze Volk ergreifen

MINSK, 15. März (BelTA) - Auf dem Treffen zum 30. Jahrestag der belarussischen Verfassung hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko erneut das Thema der Entwicklung einer Staatsideologie im Land angesprochen.
 
"Ich unterstütze den Vorschlag von Wadim Gigin (Generaldirektor der Nationalbibliothek und Leiter des gesellschaftlichen Organisation "Snanije" ("Wissen") – Anm. v. BelTA): Ja, wir müssen eine Staatsideologie erarbeiten. Und natürlich werden wir auf höchster Ebene - in der Allbelarussischen Volksversammlung (AVV) - ein Konzept diskutieren. Vielleicht einige konkrete Pläne. Oder die ganz Theorie der Staatsideologie. Wenn es so weit ist", sagte das Staatsoberhaupt. - Aber ich habe immer gesagt, dass wir hier nichts überstürzen sollten. Wenn wir schon das Gefühl haben, dass wir dieses Konzept einer Staatsideologie haben, dann sollten wir es vielleicht ohne zu zögern umsetzen. Aber es sollte kein Fehler gemacht werden.
 
"Diese Staatsideologie sollte die ganze Nation ergreifen. Und es wird keine Elite und keine Bauern und Arbeiter mehr geben - sie sollte das ganze Volk ergreifen", betonte Alexander Lukaschenko.
 
Er stimmte zu, dass das Jahr 2020 mit seinen Schwierigkeiten und Herausforderungen erfunden werden müsste, wenn all dies nicht geschehen wäre. "Ich spreche oft darüber. Wir haben viel gesehen. Wir haben uns selbst im Spiegel gesehen. Aber sind wir bereit zu sagen, dass wir Ideen für diese Ideologie haben? Ich weiß es nicht. Zunächst einmal müssen Sie mich überzeugen. Wenn ich überzeugt bin, bin ich bereit, den Prozess zu organisieren", sagte der Präsident.
 
Das Staatsoberhaupt schlug vor, weiter an diesem Thema zu arbeiten und betonte erneut, dass das Land eine Staatsideologie brauche.
 
Deren Säulen könnten laut Alexander Lukaschenko einige biblische Postulate und Gesetze - christliche Werte - sowie die aktuelle Verfassung sein. "Sie ist schließlich die Frucht von allem, was wir gelebt haben. Sie müssen eine Art Pfeiler sein. Ich meine nicht das ganze Fundament. Eine Säule für unsere Ideologie - das ist sicher. Wir werden uns treffen und diese Probleme diskutieren. Vor allem im Hinblick auf die Zukunft unseres Staates", fasste der belarussische Staatschef zusammen.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus