Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
25 Februar 2024, 13:50

Lukaschenko: Die OSZE-Beobachter haben nicht gebeten, zu den heutigen Wahlen zu kommen 

MINSK, 25. Februar (BelTA) - Die OSZE-Beobachter haben nicht gebeten, zu den heutigen Wahlen nach Belarus zu kommen. Dies erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko gegenüber Journalisten nach der Stimmabgabe bei den Wahlen.

"Alle, die uns darum gebeten haben, zu uns zu kommen, haben wir meiner Meinung nach nicht abgewiesen. Hätte die OSZE (Beobachter dieser Organisation - Anm. v. BelTA) zu uns kommen wollen und eine solche Anfrage gestellt, hätten wir sie berücksichtigt. Höchstwahrscheinlich sogar positiv. Aber sie haben nicht darum gebeten. Warum sollten wir zu ihnen kriechen? Es sind unsere Wahlen", sagte der Staatschef.

Alexander Lukaschenko erinnerte sich daran, wie die OSZE-Beobachter zu den letzten Wahlen gekommen waren und welche Schlussfolgerungen sie gezogen hatten: "Sie hatten das Protokoll - die Schlussfolgerung - im Voraus vorbereitet. Und sie haben es verloren. Unsere Leute fanden es, fotografierten es und legten es auf meinen Schreibtisch. Wissen Sie, zwei Tage vor den Wahlen, es läuft noch die vorzeitige Abstimmung – und sie haben unsere Wahlen bereits durchgestrichen. Warum sollten wir sie dann hier holen?" Und nach den Wahlen, so der Staatschef weiter, sei das vorbereitete Protokoll veröffentlicht worden.

"Was bringt es, sie einzuladen? Deshalb laden weder die Russen noch wir sie ein. Aber wenn sie uns bei den Wahlen besuchen wollen und um ein entsprechendes Mandat bitten, werden wir das in Betracht ziehen und ich bin sicher, dass wir ihrer Bitte nachkommen werden", sagte der Präsident.- Es ist noch nicht zu spät. Die Hauptsache ist, dass es gezählt wird, sagen sie. Sollen sie doch noch vor dem Abend kommen. Ich werde sie alle ohne Visum nach Belarus einreisen lassen. Sollen sie doch kommen, wenn sie wollen. Nach den Wahlen sollen sie kommen. Erfahrene Leute werden sich ein Bild von der Lage machen und können die Wahlergebnisse mit der Realität, die sich nach den Wahlen herausbilden wird, in Beziehung setzen."

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus