Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
14 März 2024, 17:17

Lukaschenko: Die Gesellschaft braucht das lebendige und wirksame Wort des Hirten

MINSK, 14. März (BelTA) - Die Gesellschaft braucht das lebendige und wirksame Wort des Hirten. Dies erklärte der Präsident von Belarus Alexander Lukaschenko bei einem Treffen mit dem Synod der Belarussischen Orthodoxen Kirche am 14. März.
 
Das Staatsoberhaupt betonte, dass der komplizierte außenpolitische Kontext glücklicherweise die Traditionen der guten Nachbarschaft und der religiösen Toleranz der Belarussen nicht beeinträchtigt habe. Die ethnisch-konfessionellen Beziehungen im Land zeichnen sich durch Nachhaltigkeit und Stabilität aus.
 
Gleichzeitig stehe die belarussische Gesellschaft auf der Ebene der Ideen und Werte unter einem noch nie dagewesenen Druck, sagte der Präsident.
 
"Einerseits ist dies auf das beispiellose Tempo der technologischen Entwicklung zurückzuführen (ich meine in erster Linie die Einführung der künstlichen Intelligenz, moderner Kommunikationsmittel usw.)", erklärte Alexander Lukaschenko. - Andererseits werden uns bewusst destruktive, für die Gesellschaft und den Staat zerstörerische Ideen wie Ausschweifungen, Konsumdenken, Kinderlosigkeit, LGBT und andere aufgezwungen".
 
Die Gesellschaft habe keine Zeit, allgemein akzeptierte Verhaltensnormen zu entwickeln, und es sei für den Einzelnen schwieriger, die richtige moralische Entscheidung zu treffen, so der Staatschef. "Viele Menschen suchen und finden keine Antworten auf die ewigen Fragen: Wer bin ich, warum bin ich, was ist meine Aufgabe im Allgemeinen. Leider gehen die Menschen immer seltener in die Kirche, um diese Antworten zu finden", sagte der Präsident.
 
"Die Kirche erwartet, dass die Menschen von sich aus zu Gott kommen. Aber mir scheint, dass dies ein gegenläufiger Prozess ist, und die Kirche sollte einen Schritt auf den einfachen Menschen zugehen. Wir müssen lernen, das Wort Gottes so zu verbreiten, dass es für jeden verständlich ist. Die Gesellschaft verlangt nach einem lebendigen und wirksamen Wort eines Hirten", betonte Alexander Lukaschenko. - Der Staat schätzt die allseits anerkannte Autorität unserer orthodoxen Hierarchen hoch ein. Millionen unserer Landsleute hören auf Sie", sagte Alexander Lukaschenko.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus