Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
05 Januar 2024, 11:45

Lukaschenko: Belarus wird von allen Seiten bedrängt, deshalb ist es notwendig, einen Schritt weiter zu gehen

MINSK, 5. Januar (BelTA) – Belarus wird von allen Seiten bedrängt, deshalb ist es notwendig, einen Schritt weiter zu gehen. Das erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko heute in der Besprechung zum Thema „Qualität verbessern“ und Einführung der Qualitätsmarke der Republik Belarus.

Die Liste der Sitzungsteilnehmer ist umfangreich, und es stehen zwei Themen auf der Tagesordnung. Die Regierung hat einen landesweiten Aktionsplan für das Jahr der Qualität vorbereitet. 

„In diesem Jahr wird es keine Veranstaltungen geben, die nur pro forma durchgeführt werden.  Und nicht nur in diesem Jahr. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir eine Stufe höher gehen müssen, oder vielleicht zwei. Erstens werden wir von allen Seiten unter Druck gesetzt, es wird nicht einfacher, das ist objektiv. Und zweitens können wir nicht aufhören. Wenn wir aufhören, fangen wir an zu verrotten, wie es in der Geschichte unseres Staates (und nicht nur unseres) schon oft geschehen ist. Deshalb darf es keine Veranstaltungen „zum Schein“ geben“, forderte der Präsident. 

Das Staatsoberhaupt betonte, dass alle geplanten Aktivitäten zu konkreten Ergebnissen führen sollten. „Der Plan sollte die Hauptidee des kommenden Jahres widerspiegeln. Er enthält eine ganze Reihe von Richtungen - vom sorgsamen Umgang mit den Ressourcen bis zur persönlichen Verantwortung für die Ergebnisse der eigenen Arbeit“, betonte Alexander Lukaschenko. 

Der zweite Punkt auf der Tagesordnung der Besprechung ist die Einführung des staatlichen Qualitätszeichens. Hier wird man sich auf Erfahrungen und Traditionen stützen. „Ich denke, dass wir heute in der Lage sein werden, alle Einzelheiten dieses Zeichens von der äußeren Darstellung bis hin zum Vergabeverfahren zu erörtern. Wir müssen besprechen, wie die Warenhersteller und Dienstleistungsanbieter zu bestätigen haben, dass ihre Produkte dem Qualitätszeichen entsprechen“, fügte der Präsident hinzu. 
Er betonte noch einmal: Das Jahr der Qualität dürfe nicht zum Formalismus verkommen. 

„Die Menschen sollen sehen, dass wir im Jahr der Qualität leben. Es geht um die Lebensqualität der Menschen. Sie sollen an den von uns geplanten Maßnahmen sehen, dass es uns um Qualität geht. Und am Jahresende sollen die Ergebnisse vorliegen“, resümierte Alexander Lukaschenko.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus