Projekte
Staatsorgane
flag Mittwoch, 17 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
12 Januar 2024, 18:11

Lukaschenko: Bei Qualität geht es nicht nur um Wirtschaft und Industrie, sondern vor allem um Menschen

 MINSK, 12. Januar (BelTA) – Bei einem Empfang anlässlich des Alten Neujahres hat der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko gesagt, dass die Lebensqualität nicht nur mit der Wirtschaft und der Industrie zusammenhängt, sondern vor allem von den Menschen selbst abhängt.

„Im vergangenen Jahr haben wir uns für Frieden eingesetzt, Einheit gestärkt, Werte und Grundlagen des Staates verteidigt“, erinnerte Alexander Lukaschenko.

Dieses Jahr ist in Belarus zum Jahr der Qualität ausgerufen worden. „Ich möchte, dass Sie verstehen, dass Qualität nicht nur mit Wirtschaft und Produktion zu tun hat. In erster Linie geht es um den Menschen“, betonte das Staatsoberhaupt.
„Was meine ich damit? Wenn Belarussen und ihre Nachbarn dieses Jahr gemeinsam erlebt und als Jahr der Qualität in Erinnerung behalten werden, dann hat es funktioniert. Deshalb müssen wir alles tun, um sicherzustellen, dass das ganze Handeln von Qualität geprägt wird“, erklärte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident betonte, dass Belarus alles für das Leben der Menschen tun könne, aber manchmal fehle es an Qualität: „Wir wissen, was wir tun können, wir wissen, wie wir leben können, aber wir müssen mehr Qualität geben.“

Dies ist besonders wichtig an der Informationsfront, wo Journalisten und Experten fast in einer Kampfsituation arbeiten müssen, betonte der Staatschef. „Wir haben noch keinen Informationskrieg (auch wenn wir oft darüber reden). Noch nicht. Wir sollten alles tun, um ihn zu vermeiden“, sagte Alexander Lukaschenko. „Aber es gibt eine brutale Konfrontation. Sie beginnt immer und überall mit interner Verwirrung und wird von einer Informationskonfrontation und schließlich einem Informationskrieg begleitet. Ich möchte nicht, dass dieser Prozess in dieser Richtung weitergeht. Er muss gestoppt werden.“

An die Journalisten gewandt, betonte der Präsident: „Gehen Sie mit Vorsicht und Augenmaß vor. Nicht vergessen: Wir bewegen uns auf dünnem Eis. Das Wort ist heute sehr wichtig, und es muss das Ziel treffen, in eine bestimmte Richtung, aber Vorsicht und Augenmaß sind geboten. Man darf nicht übertreiben. Das Wort und die Fakten sind unsere Hauptwaffen im Kampf für Spiritualität, traditionelle Werte und wahre Inhalte.“

Alexander Lukaschenko wünschte allen ein ereignisreiches Jahr 2024. „Mögen eure Träume in Erfüllung gehen, möge das neue Jahr neue Ideen bringen und neue Errungenschaften sichern“, sagte er.

"Ich bin absolut überzeugt, dass wir alle Probleme und Aufgaben mit Würde bewältigen werden. Für wahre Patrioten, die mit ihren Taten und Gedanken die Gegenwart und Zukunft unseres Landes gestalten, ist das Schicksal des Vaterlandes das Wichtigste und Wertvollste", sagte das Staatsoberhaupt.

Der Präsident wünschte den Teilnehmern des Empfangs, dass sie dieses Treffen mit warmen und freudigen Eindrücken in Erinnerung behalten. 
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Top-Nachrichten
Letzte Nachrichten aus Belarus