Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
23 Mai 2024, 13:23

Lukaschenko baut auf Entwicklung der Streitkräfte unter Berücksichtigung der Lehren aus dem Ukraine-Konflikt

MINSK, 23. Mai (BelTA) - Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko spricht sich für eine weitere Entwicklung der Streitkräfte unter Berücksichtigung der Lehren aus den Militäraktionen in der Ukraine aus. Diese Aufgabe stellte er dem neu ernannten Chef des Generalstabs Pawel Murawejko. Murawejko wurde auch zum ersten stellvertretenden Verteidigungsminister der Republik Belarus befördert.

„Unser Ziel wird sein, die belarussischen Streitkräfte weiter zu entwickeln, so wie wir es bisher getan haben. Wir müssen dabei viele Dinge im Blick haben, die um uns herum passieren“, sagte der Staatschef.

In diesem Zusammenhang machte Alexander Lukaschenko auf die Situation in der Ukraine aufmerksam: „Aus der Ukraine müssen wir die richtigen Lehren und Konsequenzen ziehen. Ernste Lehren. Es findet ein moderner Krieg statt – und wir müssen viel lernen.“

„Bestimmte Schlussfolgerungen haben wir für uns bereits gezogen. Wir haben eingesehen, was Minen und Minensperren sind. Das haben wir einst auf Geheiß des Westens zerstören wollen. Gott sei Dank, haben wir es nicht getan. Wir wissen jetzt, was Konterbatterie-Feuer bedeutet. Und wir wissen vor allem, dass es unter modernen Bedingungen unmöglich ist, ohne unbemannte Luftfahrzeuge zu kämpfen, ebenso wie ohne elektronische Kriegsführungssysteme, die unbemannte Luftfahrzeuge und andere moderne Waffen wirksam bekämpfen müssen. Darüber haben wir schon oft gesprochen. Sie werden sich damit gründlich auseinandersetzen müssen, sagte der Präsident von Belarus.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus