Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
25 Februar 2024, 11:51

Lukaschenko antwortet auf die Frage, ob er bei den nächsten Präsidentschaftswahlen antreten will 

MINSK, 25. Februar (BelTA) – Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko hat heute an den Parlaments- und Kommunalwahlen teilgenommen. Nach der Stimmabgabe trat er vor die Presse. Sofort wurde er gefragt, ob er bei den nächsten Präsidentschaftswahlen in Belarus antreten will.

„Sicher, sicher werde ich antreten, keine Frage! Und sagen Sie das den Flüchtigen (Opposition im Ausland) weiter! Und je schwieriger die Situation sein wird, je mehr sie unsere Gesellschaft destabilisieren und uns selbst strapazieren – und ich kann als verantwortungsbewusster Präsident das eigene Volk nie im Stich lassen - je mehr sie uns alle unter Druck setzen werden, desto schneller werde ich bei den nächsten Wahlen antreten. Machen Sie sich keine Sorgen, wir werden alles so organisieren, wie es für Belarus notwendig sein wird“, sagte der Staatschef.

Auf die Frage, ob man das als Versprechen und Beginn der Präsidentschaftswahlen verstehen kann, erwiderte das Staatsoberhaupt: „Ich habe oft gesagt, dass der nächste Wahlzyklus begonnen hat und dass man uns bis zu den Wahlen nicht in Ruhe lassen wird. Die Präsidentschaftswahlen werden den Höhepunkt dieser langen Wahlperiode markieren. Und meine Worte sind Antwort auf Ihre Frage. Wollen Sie eine konkrete Antwort, so sage ich ehrlich: Im Moment kann ich nichts Neues sagen.“

„Die Präsidentschaftswahlen finden in einem Jahr statt. Vieles kann sich noch ändern. Natürlich werden wir alle auf alle Veränderungen reagieren müssen“, fügte Alexander Lukaschenko hinzu.

Der Präsident sagte, dass er heute eher darüber nachdenkt, wie man das Jahr der Qualität mit Würde gestalten kann. „Auch wenn der derzeitige Präsident bei den nächsten Wahlen nicht antreten wird, sollen Sie ihn gut in Erinnerung behalten. Dieses Jahr wird sehr aktiv sein. Darauf stimme ich die Machtbehörden und die Gesellschaft ein“, sagte der belarussische Staatschef.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus