Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 22 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Präsident
09 April 2024, 13:55

„Bleiben wir zurück, werden wird zertrampelt“: Lukaschenko will industrielle Modernisierung beschleunigen 

MINSK, 9. April (BelTA) – Die Modernisierung der Industrie soll qualitativ beschleunigt werden. Das erklärte der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko auf der heutigen Besprechung zu Industriefragen im Palast der Unabhängigkeit.

Die meisten laufenden Projekte betreffen die Modernisierung von Industrieriesen, die Belarus nach dem Zerfall der Sowjetunion geerbt hatte (MAZ, MTZ, BELAZ). „Das ist gut, aber wir müssen absolut neue, fortschrittliche Produktionsanlagen schaffen, die innovative Produkte herstellen“, sagte der Staatschef. In diesem Zusammenhang stellte der Präsident die Aufgabe, die Integration von Industrie und Wissenschaft zu verstärken, High-Tech-Industrien, Herstellung von Computern, elektronischen und optischen Geräten zu entwickeln.

„Schon jetzt sollten wir die Forschungsbasis und das technische Personal auf die Entwicklung vielversprechender Technologien vorbereiten und eine wissenschaftlich-technische Reserve für die weitere Entwicklung der mikroelektronischen Industrie bilden“, betonte Alexander Lukaschenko.

Unter diesen Bedingungen seien die Umsetzung der Programme des Unionsstaates Belarus und Russlands, gemeinsame importsubstituierende Projekte, die die Grundlage für technologische Souveränität und wirtschaftliche Sicherheit schaffen, von besonderer Bedeutung. „Die Mittel sind bereitgestellt worden. Es ist notwendig, sie nicht nur rechtzeitig zu nutzen, sondern auch ein Produkt zu schaffen, das langfristig nachgefragt wird“, betonte das Staatsoberhaupt.

Allerdings seien weder das Industrieministerium noch die Unternehmen für eine qualitative Modernisierung der Industrie bereit, so der Präsident. „Bis vor kurzem gab es keine Projekte oder Ideen (ich bezweifle, dass es jetzt welche gibt). Wir haben etwas begonnen und dachten, dass wir voranschreiten. Aber Tempo soll eindeutig beschleunigt werden“, sagte er.

„Die Auslastung der 2023 im Instrumentalwerk Orscha eingeführten Hightech-Anlagen für die Produktion moderner einheimischer Bohrer und Fräser beträgt nur 50 Prozent. Hier bleiben wir wieder zurück. Verstehen Sie denn nicht: Wenn wir langsamer werden und zurückbleiben werden, wird man uns zertrampeln“, sagte der Staatschef. „Sie haben alle notwendigen Instrumente zur Finanzierung von Projekten erhalten und sind befugt, operative Entscheidungen zu treffen. Was wird noch benötigt?“

Als strategische Aufgabe bezeichnete der Präsident die Erlangung der technologischen Souveränität in Querschnittsbereichen, die die Nachhaltigkeit der gesamten Wirtschaft gewährleisten. Dazu gehören Produktionsmittel, Werkzeugmaschinen, Robotik. 

„Projekte zur Erreichung der technologischen Souveränität sollen zum Motor der Erneuerung unserer Industrie werden und der gesamten Wirtschaft helfen, das fortgeschrittene Niveau der Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen“, betonte Alexander Lukaschenko.

Der Präsident stellte der Regierung die Aufgabe, einen langfristigen Auftrag von russischen Partnern für High-Tech-Produkte auszuarbeiten und zu gestalten, zumindest bis zum Ende dieses Jahrzehnts: „Damit unsere Unternehmen die Regeln verstehen, nach denen sie in Russland arbeiten sollten.“
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus