Vollversion

Sas plädiert für Annahme des Programms zur Erhaltung der traditionellen Werte

Politik 12.03.2019 | 15:32
Stanislaw Sas. Archivfoto
Stanislaw Sas. Archivfoto

MINSK, 12. März (BelTA) - Der Staatssekretär des belarussischen Sicherheitsrates, Stanislaw Sas, denkt, dass man ein einzelnes Programm zur Erhaltung traditioneller Werte und Prinzipien der belarussischen Gesellschaft annehmen muss. Das erklärte er heute vor Journalisten im Anschluss an die Sitzung des Sicherheitsrates, auf der der Entwurf des Konzepts für Informationssicherheit von Belarus beraten wurde.

„Ein wichtiges Thema stellt der Schutz der traditionellen Werte und Prinzipien dar. Diesem Problem wird der ganze Abschnitt im Konzept der Informationssicherheit gewidmet. Dies wird als wichtigstes Objekt zum Schutz im Informationsraum angeboten. Auf dem Gebiet gab es sehr viele Vorschläge. Es ist notwendig, ein einzelnes Programm zur Erhaltung der traditionellen Werte und Prinzipien unserer Gesellschaft anzunehmen“, erzählte der Staatssekretär.

Er hob hervor, dass der belarussische Informationsraum offen ist und Informationsattacken aus allen Richtungen erwartet werden können. „Deshalb müssen wir unsere Souveränität, kulturelle Werte, historisches Erbe und traditionelle Prinzipien bewahren“, fügte Stanislaw Sas hinzu.

Auf der Sitzung des Sicherheitsrates hielt es Alexander Lukaschenko für wichtig, mehr Aufmerksamkeit dem Schutz der wichtigsten Verfassungsgrundlagen der Gesellschaft zu widmen. In erster Linie werden diejenigen Aspekte gemeint, die mit der Staatssouveränität zusammenhängen. „Wir können verfolgen, wie Informationen die nationale Mentalität, Eigenständigkeit der Länder und Völker aushöhlen. Soziale menschliche Beziehungen, Denkstil, Kommunikationsweise, Wahrnehmung der Gegenwart werden beachtlich geändert. Dagegen müssen wir mit Prinzipien des Humanismus und der Gerechtigkeit, Prioritäten fester Familienbeziehungen und einer gesunden Lebensweise vorgehen“, sagte das Staatsoberhaupt.

Nachrichten der Rubrik Politik
Vollversion