Vollversion

Jermoschina erzählt über Neuerungen der Parlamentswahlkampagne-2019

Politik 12.08.2019 | 15:29
Lidia Jermoschina. Archivfoto
Lidia Jermoschina. Archivfoto

MINSK, 12. August (BelTA) - Die Leiterin der Zentralen Wahlkommission, Lidia Jermoschina, erzählte im Ersten nationalen Kanal des Belarussischen Rundfunks über Neuerungen bei den Wahlen der Abgeordneten in die Reperäsentantenkammer der Nationalversammlung der 7. Legislaturperiode.

Eine der Neuerungen betrifft die Abstimmung von behinderten Menschen. „Das wird übrigens in anderen Staaten verwendet. Für Menschen, die im Behindertentransport kommen, sind besondere Abstimmungsplätze vorgesehen: niedrige Bänke und Tische, um in die Wahlkabine im Rollstuhl zu gelangen. Oder es gibt einen besonderen Tisch neben der Wahlkommission mit einer Nische, damit man in einer bequemen Lage abstimmt. Außerdem haben wir mit unseren Fernsehgesellschaften die Möglichkeit besprochen, Untertitel für Auftritte der Kandidaten für hörbehinderte Menschen vorzubereiten. Natürlich gibt es Abstimmungsmuster für Blinde. Man stellt auch Linsengläser für sehschwache Menschen zur Verfügung“, hob Lidia Jermoschina hervor.

In Belarus funktioniert die Mobilanwendung, wo die Wähler nach Angabe ihrer Adresse erfahren, wo ihr Wahlkreis ist. „Zusätzlich kann man danach Informationen über ihre Kandidaten im Internet suchen“, unterstrich die Leiterin der Zentralen Wahlkommission.

Nachrichten der Rubrik Politik
Vollversion