Vollversion

Experten vereinbaren den Entwurf des neuen Konzepts für weitere Entwicklung der Gemeinschaft

Politik 06.11.2019 | 09:53
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 6. November (BelTA) - Die Sitzung der Expertengruppe für Vereinbarung der Entwürfe des Konzepts für weitere Entwicklung der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten und des Aktionsplans zu seiner Verwirklichung fand im GUS-Exekutivkomitee in Minsk statt. Das gab der Pressedienst des GUS-Exekutivkomitees bekannt.

An der Sitzung beteiligten sich die Vertreter Aserbaidschans, Armeniens, Belarus, Kasachstans, Kirgisiens, der Republik Moldau, Russlands, Tadschikistans, Usbekistans, der Interparlamentarischen GUS-Versammlung, des GUS-Wirtschaftsrates, Rates der Befehlshaber der Grenzschutzdienste, Innenministerrates und GUS-Exekutivkomitees.

Die Experten behandelten die Vorschläge und Bemerkungen zu den Dokumentenentwürfen. Beim Treffen wurde der Entwurf des Konzepts für weitere Entwicklung der GUS vereinbart. Man wird weiterhin am Aktionsplan zur Verwirklichung des Konzepts in der nächsten Expertensitzung im Januar 2020 in Minsk arbeiten.

Das Konzept für weitere Entwicklung der GUS wurde im Oktober 2007 zur Erhöhung der Effizienz der Integrationszusammenarbeit angenommen. Das Dokument sieht eine Verbesserung der Gemeinschaft, Erhaltung ihres fachübergreifenden Charakters, harmonische Entwicklung aller vorhandener und neuer Kooperationsbereiche vor.

Über die Aktualisierung des Konzepts wurde in der Sitzung des Außenministerrates im April 2018 in Minsk beschlossen. Dabei will man das Dokument nicht grundlegend ändern. Es wird an moderne Realien und Bedürfnisse der Kooperation angepasst.

Nachrichten der Rubrik Politik
Vollversion