Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 23 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
03 Juni 2024, 16:17

Außenministerium: Mit Zöllen auf Getreide aus Belarus und Russland schaltet die EU Konkurrenten aus 

SMOLEWITSCHI, 3. Juni (BelTA) – Der stellvertretende Außenminister von Belarus Igor Nasaruk kommentierte in einem Gespräch mit Journalisten die Entscheidung des EU-Rates, Schutzzölle auf Getreide aus Belarus und Russland zu erheben.

„Das ist die Ausschaltung von Konkurrenz, und zwar auf eine Weise, die mit den marktwirtschaftlichen Methoden nichts am Hut hat. Es ist ein Verstoß gegen mehrere Abkommen und Konventionen, die im internationalen Handel gelten. Ein weiterer Punkt, den wir noch nicht vollständig untersucht haben, ist die Frage, inwieweit die EU ihren Verpflichtungen im Rahmen der Welthandelsorganisation nachkommt. Die EU driftet im Grunde von den konventionellen Zöllen ab und schafft etwas ganz Neues. Mit Belarus ist es ihrer Meinung nach möglich, wir sind keine WTO-Mitglieder, aber Russland ist ein sehr wichtiger Partner in der WTO. Wir müssen diese Frage untersuchen“, sagte Igor Nasaruk.

Belarus habe darauf bereits reagiert – das Land habe eine Reihe von Maßnahmen ergriffen. „Wir wussten natürlich, dass die Zölle erhöht werden würden, und wir haben angemessene Antwortmaßnahmen gegen die eifrigsten EU-Mitglieder ergriffen. Ich denke, unseren Partnern in der EU werden diese Maßnahmen nicht gefallen. Unsere Wirtschaftsexperten halten sie in ihrer Wirkung für effektiv, denn unsere Gegner wollten genau denselben Effekt mit ihren Sanktionen erreichen“, betonte der stellvertretende Minister.                         
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus