Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
30 Mai 2024, 17:51

Außenministerium: Einführung von EU-Zöllen auf Getreide aus Belarus und Russland untergräbt weltweite Ernährungssicherheit

MINSK, 30. Mai (BelTA) - Die Entscheidung des EU-Rates, Schutzzölle auf Getreide aus Belarus und Russland einzuführen, wird weltweite Ernährungssicherheit untergraben. Dies erklärte der Sprecher des belarussischen Außenministeriums, Anatoli Glas, gegenüber Journalisten.

„Die ‚Angemessenheit‘ dieser Entscheidung der europäischen Politiker wirft Fragen auf, ist aber nicht überraschend. Die Bürger der Europäischen Union, insbesondere am Vorabend der Wahlen zum Europäischen Parlament, werden dies zu schätzen wissen. Die Lebensmittelpreise werden steigen, Landwirte, Unternehmer und andere Steuerzahler werden eine Reihe weiterer negativer Folgen zu spüren bekommen. Hinzu kommt die Frage der globalen Ernährungssicherheit, die Frage der Lebensmittelversorgung der ärmsten Länder, der der EU-Rat mit seiner Entscheidung einen weiteren Schlag versetzt hat", so Anatoli Glas.

Seiner Meinung nach ist diese Entscheidung des EU-Rates auch ein offensichtlicher Verstoß der EU gegen die allgemeinen Regeln des internationalen Handels und die WTO-Regeln.

„Ich bin mir sicher, dass wir und Russland diese Situation gelassen meistern werden. Unsere Länder garantieren nicht nur die Ernährungssicherheit ihrer Bürger, sondern sind auch für die weltweite Ernährungssicherheit verantwortlich. Und wir haben bereits in einem kürzlichen Kommentar des Außenministeriums über Gegenmaßnahmen zu diesen Sanktionsschritten gesprochen", erinnerte der Sprecher.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus