Projekte
Staatsorgane
flag Donnerstag, 25 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Politik
24 Juni 2024, 17:22

Alejnik: Belarus war und bleibt Russland nahe in Leid und Freude

MINSK, 24. Juni (BelTA) - Belarus war und bleibt Russland in Leid und Freude nahe. Dies erklärte der belarussische Außenminister Sergej Alejnik bei den Gesprächen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in Minsk.

Vor Beginn der Gespräche sprach Sergej Alejnik den russischen Partnern seine Unterstützung im Zusammenhang mit den Ereignissen in Sewastopol und Dagestan aus. "Wir waren und sind immer an Ihrer Seite, sowohl in der Trauer als auch in der Freude", sagte er.

Was die Gespräche selbst anbelangt, so ist der Inhalt des Treffens laut dem Minister durch die äußerst schwierige Lage in der Welt bedingt. In diesem Zusammenhang haben Belarus und Russland ihre politischen und wirtschaftlichen Prioritäten angepasst. So schlossen sich die Länder der aktiven Arbeit in der SOZ und BRICS an.

Es wurde beschlossen, den Ländern des globalen Südens besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Auch Belarus und Russland begannen, ihre Schritte in diese Richtung zu koordinieren. Eine hohe Dynamik der Zusammenarbeit ist auch in den Regionen und traditionellen Integrationsstrukturen - GUS, EAWU, OVKS - zu verzeichnen.

"Belarus verfolgt eine konsequente Linie zur Stärkung der belarussisch-russischen Interaktion", sagte Sergej Alejnik.
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus