Vollversion
Lidia Jermoschina

Soziologische Studien sagen Wahlverhalten voraus

Meinungen 07.02.2019 | 13:53
Lidia Jermoschina Lidia Jermoschina Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission

Soziologische Studien sagen Wahlverhalten voraus. Das erklärte die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, Lidia Jermoschina. Sie nahm an der Präsentation der Festschrift „Die Republik Belarus im Spiegel der Soziologie“ im Informations- und Analysezentrum bei der Präsidialverwaltung teil.

„Wahlkommissionen arbeiten in erster Linie mit Wahlberechtigten. Ähnliche Forschungen können auch das Wahlverhalten, die Aktivität, Teilnahme an Wahlen voraussagen. Ich würde sagen, dass es ein soziales Verhaltensmodell der Bürger ist, laut dem der Staat seine Tätigkeit aufbaut“, betonte Lidia Jermoschina.

Sie hob hervor, dass solche soziologischen Forschungen einfach notwendig sind. „Ohne soziologische Studien entwickelt sich die Gesellschaft blind“, fügte die Vorsitzende der Zentralen Wahlkommission, Lidia Jermoschina hinzu.

Die Festschrift „Die Republik Belarus im Spiegel der Soziologie“ umfasst Ergebnisse der landesweiten soziologischen Studien 2017-2018. Jährlich führt das Informations- und Analysezentrum der Präsidialverwaltung 60-80 Meinungsumfragen durch: im Durchschnitt sind es über 30 landesweite und etwa 40 regionale Umfragen, an denen bis auf 60 Tsd. Probanden teilnehmen.

Vollversion