Vollversion
Natalja Kartschewskaja

Buchkultur ist eine der Grundlagen für geistige Gesundheit der Nation

Meinungen 06.02.2019 | 16:51
Natalja Kartschewskaja Natalja Kartschewskaja Erste Vizekulturministerin von Belarus

Die erste Vizekulturministerin, Natalja Kartschewskaja, hat in der Eröffnungszeremonie der 26. Minsker Internationalen Buchmesse betont, dass die Buchkultur eine der Grundlagen für die geistige Gesundheit der Nation ist. Das teilte ein BelTA-Korrespondent mit.

„Die Minsker Internationale Buchmesse ist ein wichtiges Ereignis im Kulturleben von Belarus, weil die Buchkultur eine der Grundlagen für die geistige Gesundheit der ganzen Nation ist. Ich bin froh, dass der Initiator der mobilen Ausstellung der Bücher moderner Verfasser der GUS-Staaten „Zusammen lesen – einander kennen lernen“ die Präsidentenbibliothek ist. Auf solche Weise leisten unsere Bibliotheken einen enormen Beitrag zur kulturellen Entwicklung der Bibliotheken der GUS-Staaten. Diese Projekte tragen zur Erweiterung der kulturellen Grenzen bei und lassen sich in der Zusammenarbeit mit anderen Ländern entwickeln“, erzählte die erste Vizekulturministerin.

Sie bemerkte, die Ausstellung werde von einer großen Anzahl von Besuchern jedes Alters besucht, was die Liebe der Belarussen zum Lesen zeige. „Unsere Bürger haben großes Interesse an diesem Ereignis, so dass die Bedeutung von Lesen und Buchkultur nach wie vor relevant ist. Der aktuelle Trend in der Verlagsbranche ist so, dass das Buch oft nicht nur eine Informationsquelle, sondern auch ein Kunstwerk wird. Daher ist es wichtig, dass solche Veranstaltungen stattfinden. Dieses Forum ist die 26. Ausstellung. Aber ich denke, dass es zum nächsten Jubiläum diese Plattform nicht ausreichen wird“, sagte Natalja Kartschewskaja.

Die 26. Minsker Internationale Buchmesse findet unter dem Motto „Mehr als Bücher“ am 6./10. Februar im Verwaltungskomplex statt. Das Buchforum wird auf der Plattform von rund 3 Tsd. qm durchgeführt, wo mehr als 300 Aussteller präsentiert werden. Die Anträge wurden von Vertretern aus 35 Ländern gestellt. Auf der Ausstellung sind im laufenden Jahr etwa 60 Tsd. Einwohner und Gäste der Hauptstadt erwartet. Die Organisation erfolgt durch das Informationsministerium, die Stadtregierung Minsk und den Schriftstellerverband von Belarus. Die Mitveranstalter sind das Außenministerium, das Bildungsministerium, das Kulturministerium, die Buchhandlung „Belkniga“ und der Verlag „Makbel“.

Vollversion