Vollversion
Igor Busowski

Buch muss Nutzen sowohl dem einzelnen Menschen, als auch dem ganzen Land bringen

Meinungen 11.02.2019 | 16:54
Igor Busowski Igor Busowski Stellvertretender Informationsminister

Das Buch muss Nutzen sowohl dem einzelnen Menschen, als auch dem ganzen Land bringen. Das erklärte stellvertretender Minister für Information, Igor Busowski, bei der feierlichen Auszeichnung der Sieger des Nationalen Wettbewerbs „Die Kunst des Buches“.

„Das Buch erfüllt heutzutage neue Aufgaben und entspricht neuen Tendenzen, weil die Zeit neue Forderungen stellt. Das Buch muss sowohl der Gesellschaft, als auch dem einzelnen Leser, dem ganzen Land Nutzen bringen. Deshalb wurden neue Forderungen in diesem Jahr gestellt“, betonte der Vizeminister.

Ihm zufolge wird das belarussische Buchwesen positiv entwickelt. „Wir nehmen erfolgreich und aktiv an internationalen Ausstellungen und Wettbewerben teil, an denen die Arbeit unserer Verlagsbetriebe bewertet wird und erobern Siege. Ich bedanke mich für die geleistete Arbeit, Gedanken und Ideen, die schöpferische Kollektive und Spezialisten in diesen Büchern verkörperten“, sagte Igor Busowski.

Er erinnerte auch an den wichtigen Bestandteil der Verlagstätigkeit – Buchmarketing. „Hoffentlich trägt dieser Wettbwerb zum Erfolg der Autoren und Vermarktug von Projekten bei, die wir sowohl auf der staatlichen Ebene, als auch im Rahmen privater Unternehmen umsetzen. Ich hoffe, dass unser Buch Leser findet, die es kaufen“, schlussfolgerte der Vizeminister.

Der Nationale Wettbewerb „Die Kunst des Buches“ wird in Belarus jährlich durchgeführt. Hier bestimmen die Profis die besten Bücher des vorigen Jahres. Das belarussische Informationsministerium organisiert den Wettbewerb.

Am derzeitigen Wettbewerb „Die Kunst des Buches“ nahmen 158 Ausgaben von 40 Organisationen teil.

Die Sieger wurden im Rahmen der 26. Minsker Internationalen Buchmesse ausgezeichnet. Die Ausstellung wird unter dem Motto „Mehr als Bücher“ durchgeführt.

Vollversion