Vollversion
Waleri Woronezki

Belarus und Russland werden umfassendes Verständnis für Problemfragen finden

Meinungen 18.02.2019 | 10:17
Waleri Woronezki Waleri Woronezki Vorsitzender des Ständigen Ausschusses für internationale Angelegenheiten

Belarus und Russland werden ein umfassendes Verständnis für Problemfragen finden. Diese Meinung äußerte der Vorsitzende der Ständigen Kommission der Repräsentantenkammer für internationale Angelegenheiten, Waleri Woronezki, im Gespräch mit einem BelTA-Korrespondenten.

Der Parlamentarier unterstrich, dass Russland und Belarus strategische Partner waren und bleiben. Beim Treffen in Krasnaja Poljana bestätigten die Staatschefs Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin die Treue zu Unionsbeziehungen. Der Abgeordnete erwartet ein gutes Resultat bei der Lösung entstehender Problemfragen. „Ich habe keinen Zweifel, dass das vollständige Verständnis für viele Fragen gefunden wird, die im Fokus stehen“, sagte Waleri Woronezki.

„Die Union Belarus-Russland ist ein gemeinsames Erbe. Die beiden Staaten verstehen, dass unsere Beziehungen einen Wert sind“, so er.

Alexander Lukaschenko hält sich zu einem Arbeitsbesuch in Russland auf. Es fanden die Verhandlungen mit Wladimir Putin statt. Die Staatschefs berieten verschiedene Fragen der belarussisch-russischen Beziehungen. Nach dem Abschluss des Geschäftstreffens begaben sich die Präsidenten zu einem gemeinsamen Skifahren und dann setzten eine informelle Kommunikation fort. Mit Rücksicht auf die konstruktive Entwicklung der russisch-belarussischen Zusammenarbeit im kulturell-humanitären Bereich wird am 15. Februar das Treffen der Staatschefs Russlands und von Belarus mit Ministern beider Länder durchgeführt, die sich mit Bildung, Kultur und Sport befassen. Es werden konkrete Vorschläge zur weiteren Vertiefung der Kooperation in diesen wichtigen Bereichen behandelt.

Vollversion