Vollversion

Woronezki: Güterverkehr über Dnepr fördert die Entwicklung in Belarus und in der Türkei

Wirtschaft 10.09.2019 | 15:12
Waleri Woronezki. Archivfoto
Waleri Woronezki. Archivfoto

MINSK, 10. September (BelTA) - Die Umsetzung des Projekts zur Aufnahme des Güterverkehrs über Dnepr verleiht einen soliden Impuls der Entwicklung von Belarus und der Türkei. Diese Meinung sprach Vorsitzender der Ständigen Kommission für internationale Angelegenheiten der Repräsentantenkammer, Waleri Woronezki, beim Treffen mit dem Vorsitzenden der Kommission für auswärtige Angelegenheiten der Großen Nationalversammlung der Türkei Volkan Bozkır aus.

Waleri Woronezki glaubt, dass belarussische und türkische Parlamentarier zur Stärkung der logistischen Kontakte zwischen Staaten beitragen könnten. Zurzeit denken Belarus und die Türkei auf der Ebene der Botschafter, Regierungen über möglichen Güterverkehr über Dnepr nach. „Dieses Projekt könnte einen soliden Impuls nicht nur der Entwicklung der belarussisch-türkischen Beziehungen verleihen. Die Türkei könnte auf den Markt Nordeuropas und Belarus auf den Markt des Nahen Ostens kommen“, sagte der Parlamentarier.

Belarus ist an der Stärkung der Wirtschaftszusammenarbeit, Gründung belarussischer Betriebe, Produktion in der Türkei und umgekehrt interessiert. Waleri Woronezki erinnerte, dass in Belarus freie Wirtschaftszonen funktionieren und sich türkisches Business in der Branche etabliert hat.

Vorsitzender der Ständigen Kommission für internationale Angelegenheiten der Repräsentantenkammer hob die Wichtigkeit der Entwicklung der bilateralen wissenschaftlich-technischen Kooperation hervor. Er betonte eine aktive Entwicklung von Beziehungen zwischen belarussischen und türkischen Wissenschaftlern. Parlamentarier könnten ihm zufolge zur Intensivierung von Kontakten zwischen wissenschaftlich-technischen Parks, Innovationszentren von Belarus und der Türkei beitragen. „Es geht um die Gründung gemeinsamer Innovations- und Technologieclusters, gemeinsamer Produktion von wettbewerbsfähiger hochtechnologischer Erzeugnisse“, präzisierte Waleri Woronezki.

Beim Treffen wurde auch auf die Verbesserung der Rechtsbasis zwischen beiden Staaten, Kooperationsausbau in Kultur, Bildung eingegangen. Die Seiten einigten sich darüber, dass Belarus und die Türkei politische Kontakte auf hoher Ebene pflegen. Während des Treffens wurde betont, dass die Zusammenarbeit intensiv ausgebaut wird. 2018 erreichte der Warenumsatz nahezu $1Mrd. Volkan Bozkır erinnerte, dass der türkische Präsident Belarus 2016 besuchte. Der belarussische Staatschef war 2017 in der Türkei zu Besuch. „Die beiden Besuche wurden zum Wendepunkt in den bilateralen Beziehungen“, unterstrich türkischer Parlamentarier.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion