Vollversion

Verband belarussischer Banken und IFC erweitern Zugang zur Finanzierung für KMU-Unternehmen

Wirtschaft 08.10.2019 | 19:45
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 8. Oktober (BelTA) – Der Verband der belarussischen Banken und die Internationale Finanz-Corporation (IFC) haben das Kooperationsabkommen abgeschlossen, das die Umsetzung des Beratungsprojektes für gesicherte Transaktionen und Register der Belastungen in Belarus vorsieht. Die Unterschriften unter das Dokument setzten der Vorsitzende des Verbands der belarussischen Banken, Alexander Kutschinski, und die Chefin der IFC-Repräsentanz in Belarus Olga Schtscherbina. Das gab der Pressedienst des Verbands der belarussischen Banken der Nachrichtenagentur BelTA bekannt.

Das Projekt wird im Rahmen des IFC-Beratungsprogramms durchgeführt und zielt darauf ab, die Institution der gesicherten Transaktionen in Belarus und die Entwicklung des Registers der mit Pfand belasteten beweglichen Vermögen zu verbessern. Das Veranstaltungsprogramm umfasst insbesondere die Unterstützung bei der Entwicklung von normativen Rechtsakten, Schulungen und Seminare für Vertreter des Bankensektors über gesicherte Transaktionen und das Register.

„Das Hauptziel des Projekts ist es, den Zugang zu Finanzmitteln für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen in Belarus durch die Entwicklung rechtlicher und institutioneller Grundlagen für gesicherte Transaktionen zu verbessern“, bemerkte Alexander Kutschinski.

Der Verband der belarussischen Banken wurde 1990 für die Koordinierung der Tätigkeit der Kredit- und Finanzeinrichtungen gebildet. Er vereinigt 36 Banken und Organisationen. Der Verband ist einer der Gründer und ein Mitglied des Internationalen Koordinierungsrates der Bankenverbände der Staaten der GUS, Mittel- und Osteuropas. Es wurden Partnerschaftsabkommen mit mehr als 20 Banken- und Geschäftsverbänden aus Russland, der Ukraine, der GUS, der EAWU, Mittelasien und Europa unterzeichnet.

Die Internationale Finanzkorporation ist eine Organisation der Weltbankgruppe, eine große globale Entwicklungsinstitution, die sich auf die Unterstützung des Privatsektors in den Ländern mit dem aufstrebenden Markt konzentriert. Der Gesamtbetrag der von der IFC während ihrer Investitionstätigkeit in Belarus bereitgestellten Mittel betrug $760 Mio. Die IFC leistet auch Beratungshilfe für die Regierung von Belarus, Staatsorgane und -organisationen, Privatunternehmen bei der Verbesserung des Investitionsklimas, des Unternehmensumfelds und der Entwicklung des Privatsektors.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion