Vollversion

Region Gomel will Kooperation mit Gebiet Shitomir entwickeln

Wirtschaft 06.08.2019 | 17:14
Archivfoto
Archivfoto

GOMEL, 6. August (BelTA) – Die Region Gomel will die Zusammenarbeit mit dem Gebiet Shitomir der Ukraine in verschiedenen Richtungen entwickeln. Das sagte die Verwaltungsleiterin für Außenwirtschaftsbeziehungen des Wirtschaftsausschusses der Gebietsregierung Gomel, Alewtina Sarantschuk, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Die Gebietsregierung Gomel plant die Unterzeichnung des Kooperationsabkommens mit der Staatsverwaltung des Gebiets Shitomir beim 2. Forum der Regionen von Belarus und der Ukraine, das im Oktober in Shitomir stattfinden soll. „Der Abkommensentwurf wurde der ukrainischen Seite übermittelt, und wir gehen davon aus, dass wir ihn zum Forum unterzeichnen werden“, fügte die Verwaltungsleiterin hinzu.

Alewtina Sarantschuk erläuterte, das Gebiet Gomel habe im ersten Halbjahr 2019 den Warenexport um 12,5% vergrößert. Solche positiven Tendenzen seien mit mühsamer Arbeit der außenwirtschaftlichen Dienste der Exportbetriebe der Region verbunden. Die Region erfülle die von der Regierung gestellte Aufgabe, 30% der Waren in die EU-Länder, 30% - in die EAWU, 30% - in andere Länder zu exportieren. So würden die Gomeler Unternehmen 36% der Waren nach Europa und etwa ein Drittel in die EAWU versenden.

Alewtina Sarantschuk nannte den Ausbau und die Stärkung der interregionalen Beziehungen ein wichtiges Instrument der Arbeit auf den Außenmärkten. So präsentierte die Region Gomel beim in St. Petersburg abgehaltenen Forum der Regionen von Belarus und Russland nicht nur ihr industrielles und wirtschaftliches Potenzial, sondern schloss auch das Abkommen mit der Gouvemementduma von Samara ab und unterzeichnete Verträge in Höhe von $93 Mio.

Die Region entwickele die Zusammenarbeit mit den Regionen Fargʻona, Xorazm und Navoiy in Usbekistan. Die Seiten hätten die Dokumente während des Forums im Juli signiert. „Hierzu ging eine intensive Arbeit voraus. Innerhalb des Jahres tauschten wir gegenseitige Besuche aus. So haben wir beispielsweise während des Sommerbesuchs der Gomeler Delegation in der Region Navoiy Vorschläge für die Lieferung von Rohstoffen erhalten und eine gemeinsame Grundlage für die Lieferung von Produkten nach Usbekistan gefunden. Dieser Markt ist interessant, das Land befindet sich im wirtschaftlichen Wandel. Wir denken auch über die industrielle Zusammenarbeit auf dem Territorium Usbekistans nach", sagte Alewtina Sarantschuk.

Vor dem Forum besuchte die Delegatioin des Gebiets Xorazm die Region Gomel. Es wurden interessante Vorschläge eingebracht. In absehbarer Zeit werden die Gomeler Betriebe die Investitionskooperation mit Partnern aus Usbekistan beim 1. Internationalen Investitionsforum in Fargʻona besprechen.

Bei der Vorbereitung auf das Forum der Regionen von Belarus und Usbekistan unterzeichneten die Unternehmen aus Gomel Verträge mit Partnern in Höhe von $1,3 Mio. „Die Summe ist nicht so groß. Die Aussichten für die Entwicklung von Beziehungen im wirtschaftlichem Bereich sind offensichtlich“, unterstrich die Vertreterin des Wirtschaftsausschusses.

Ein weiterer wichtiger Partner der Region ist China. In diesem Jahr konzentriert sich die Region Gomel auf die Lieferung von Waren in dieses Land im Wert von mindestens $18 Mio. Nach den neuesten Zollstatistiken hat das Gebiet Gomel seit Anfang des Jahres Waren in Höhe von rund $8 Mio. in die Volksrepublik China verkauft. Derzeit wurden die Unterlagen von zwei Gomeler Unternehmen zur Akkreditierung für die Lieferung von Fleischprodukten in den chinesischen Markt eingereicht.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion