Projekte
Staatsorgane
flag Samstag, 13 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
01 April 2024, 13:32

Multimarken-Zentrum für belarussische Technik kann in Orjol entstehen 

MINSK, 1. April (BelTA) – Im russischen Gebiet Orjol kann ein Mehrmarken-Zentrum für belarussische Maschinen entstehen. Das sagte Gouverneur der russischen Region Orjol Andrej Klytschkow im Anschluss an das Treffen mit dem Präsidenten von Belarus Alexander Lukaschenko.

Der russische Gouverneur bestätigte seine Absicht, die Zusammenarbeit mit Belarus, dem viertstärksten Handelspartner, zu vertiefen. Unter den vielversprechenden Bereichen hob er vor allem Agrarindustrie hervor.

„Das Gebiet Orjol ist eine der führenden Regionen in der Landwirtschaft. Wir sehen ein großes Potenzial für den Einsatz belarussischer Landmaschinen. Außerdem schauen wir auf eine langjährige Zusammenarbeit mit MAZ und MTZ zurück. Deshalb werden wir eine Initiative zur Schaffung eines Multimarken-Service—und Vertriebszentrums in der Region Orjol in Betrachtung ziehen“, sagte Andrej Klytschkow.

Er wies darauf hin, dass die Region allein im ersten Quartal dieses Jahres fast 50 belarussische Maschinen gekauft hat und im weiteren Verlauf des Jahres beabsichtigt, etwa 80 weitere Fahrzeuge zu kaufen.

Was die Landwirtschaft betrifft, so haben die Parteien auch gute gemeinsame Entwicklungen beim Anbau von Zuckerrüben, Sojabohnen, Raps und Getreide.

Das Bauwesen ist ein weiterer vielversprechender Bereich für mehr Zusammenarbeit. „Noch vor dem Ausbruch der COVID-Pandemie haben belarussische Auftragnehmer in einer unseren Städte eine Schule gebaut. Wir können diese Praxis fortsetzen. Wir haben uns Flächen und Orte überlegt, wo Wohnhäuser gebaut werden können. Wir wollen unseren belarussischen Partnern diesen Auftrag geben“, sagte der Leiter der Region. 

Er machte darauf aufmerksam, dass die Region Orjol im Zentralen Föderationskreis Russlands als Zentrum für Mikroelektronik gilt. In diesem Bereich öffnen sich  gute Aussichten für eine tiefe Zusammenarbeit mit belarussischen Unternehmen.

Andrej Klytschkow hob die starken historischen Bande der Freundschaft hervor. Sie wurden auch im Großen Vaterländischen Krieg gefestigt. Heute sind Belarus und das Gebiet Orjol enge Verbündete und strategische Partner. „Ein wichtiger Punkt ist heute die Schaffung von Gemeinschaftsproduktionen. Ich unterstütze voll und ganz das von Ihnen angedeutete Ziel, den Handelsumsatz zu verdoppeln Das ist eine Aufgabe, die wir uns stellen und in diese Richtung gehen wollen. Das wird uns erlauben, uns unabhängig von den Sanktionen aktiver zu entwickeln“, sagte der Gouverneur.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus