Projekte
Staatsorgane
flag Montag, 15 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
12 Februar 2024, 10:43

Krutoi: Russland bietet Belarus an, sich "aggressiv" an Flugzeugbauprogrammen zu beteiligen

MINSK, 12. Februar (BelTA) - Russland bietet Belarus an, sich aktiver an den Programmen zum Bau von Flugzeugkomponenten zu beteiligen. Das erklärte der belarussische Botschafter in Russland Dmitri Krutoi in einem Interview mit dem Fernsehsender ONT.

„Der Flugzeugbau ist ein Segment, das mit Blick auf die gemeinsamen Projekte mit russischen Partnern bei uns praktisch nicht entwickelt wurde. Unsere Industrieminister haben den Staats- und Regierungschefs auf der letzten Sitzung des Obersten Staatsrates darüber berichtet. Der russische Präsident Wladimir Putin hat dieses Problem zum Thema gemacht und hat darauf bestanden, dass Belarus sehr aktiv und sogar aggressiv in die russischen Programme Bau von Flugzeugkomponenten einsteigt“, sagte der Botschafter.

„Alle Flugzeugmodelle, die in den Jahren 2024-2025 in den zivilen Luftverkehr gebracht werden (MS-21, Sukhoi Superjet New, Tu-214, Il-76), überall soll auch Belarus beteiligt sein“, sagte Dmitri Krutoi.

Nach seinen Angaben gibt es eine Reihe von neuen Richtungen für die gemeinsame Entwicklung. „Das sind der Werkzeugmaschinenbau, die Mikroelektronik und der Schiffbau.“

Zuvor wurde auf verschiedenen Ebenen über Pläne und konkrete praktische Arbeit belarussischer Unternehmen berichtet, die für russische Flugzeuge Bauteile anfertigen können, die Russland sonst importiert. Darüber hinaus wird in Aussicht gestellt, dass in Belarus Leichtmotorflugzeuge gebaut werden. „Wir bewegen uns im Bereich des Flugzeugbaus recht schnell. Heute entwickeln und bauen wir dieses Flugzeug gemeinsam, wir führen Entwicklungsarbeiten durch. Bis 2026 sollen die ersten beiden Flugzeuge produziert werden. Es ist sehr wichtig, dass wir bereits einen festen Auftrag haben - die Mindestanzahl von Flugzeugen, die wir bis 2030 produzieren müssen. Das sind 85-100 Flugzeuge. Wenn wir die gestellten Aufgaben erfolgreich erfüllen, können es auch mehr sein“, sagte der stellvertretende Premierminister Pjotr Parchomtschik im Januar dieses Jahres vor Journalisten.

Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus