Projekte
Staatsorgane
flag Dienstag, 16 Juli 2024
Alle Nachrichten
Alle Nachrichten
Wirtschaft
26 März 2024, 18:25

Iranischer Botschafter in Belarus: Wir haben viele Möglichkeiten für die Entwicklung von Handels- und Wirtschaftsbeziehungen

MINSK, 26. März (BelTA) - Belarus und der Iran haben viele Möglichkeiten, die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu entwickeln, ist sich der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Islamischen Republik Iran in der Republik Belarus Alireza Sanei sicher. Dies sagte er gegenüber Journalisten bei einem Treffen mit belarussischen Wirtschaftskreisen in der Belarussischen Industrie- und Handelskammer.
 
"Unsere politischen Beziehungen befinden sich heute auf dem höchsten Niveau der letzten 30 Jahre. Der Besuch des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko im Iran im vergangenen Jahr war ein Wendepunkt in ihrer Entwicklung", sagte Alireza Sanei, der glaubt, dass sich die Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Belarus und dem Iran noch viel schneller entwickeln können. "Es gibt so viele Möglichkeiten und Potenziale in der Industrie und anderen Bereichen der Wirtschaft, die wir noch nicht genutzt haben. Im vergangenen Jahr ist der Handelsumsatz zwischen unseren Ländern um 40 % gestiegen. Aber das ist nicht die Grenze. Wir sollten versuchen, das Niveau unserer Handels- und Wirtschaftsbeziehungen auf das Niveau der politischen Beziehungen anzuheben", sagte der Botschafter. In den letzten Jahren haben wir versucht, genau in diesen Bereichen Fortschritte zu erzielen. Im vergangenen Jahr wurde viel getan - es wurden mehrere Bankabkommen unterzeichnet, ebenso wie im Bereich Logistik und Transport, um den Warentransport zu vereinfachen, was zur Entwicklung des Nord-Süd-Verkehrskorridors beitragen kann. Darüber hinaus wurde ein Abkommen über die Wiederaufnahme von Direktflügen zwischen unseren Ländern unterzeichnet. Heute bemühen wir uns um die Umsetzung dieses Abkommens, denn es wird nicht nur zum Wachstum des Tourismus und des kulturellen Austauschs, sondern auch zur Entwicklung von Handel und Wirtschaft beitragen. Daher hat der Iran seit dem 4. Februar die Visumspflicht für belarussische Bürger aufgehoben. Belarussische Touristen können den Iran zwei Wochen lang ohne Visum besuchen", sagte der Diplomat.
 
Eine weitere Schwierigkeit bei der Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern besteht darin, dass die Wirtschaft nicht über das Potenzial für die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit informiert ist. "Um dieses Problem zu lösen, haben wir eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, darunter auch die Durchführung von Treffen und Veranstaltungen, wenn wir uns mit Unternehmen treffen. Wir haben eine Ausstellung iranischer Waren in Minsk veranstaltet, Delegationen ausgetauscht und B2B-Verhandlungen geführt. Iranische Unternehmen planen, an der Landwirtschaftsausstellung Belagro teilzunehmen, während belarussische Unternehmen an der Iran Expo 2024 teilnehmen werden", betonte der Botschafter. - Um den Handel und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu entwickeln, müssen wir die Möglichkeiten und das Potenzial von Belarus kennenlernen. Aus diesem Grund habe ich verschiedene Regionen des Landes besucht - Witebsk, Gomel. In diesem Jahr plane ich, weitere Regionen von Belarus zu besuchen".
 
Im Verlauf des Treffens mit belarussischen Geschäftskreisen wurden Pläne für die Organisation belarussisch-iranischer Veranstaltungen in der nahen Zukunft sowie die Teilnahme an Ausstellungen und Messen erörtert. Am Ende des Plenarteils fanden separate Treffen im B2D-Format zwischen den Leitern belarussischer Unternehmen und Vertretern der iranischen Botschaft statt, die es ermöglichen werden, die Vereinbarungen sofort in die Praxis
Abonnieren Sie uns auf
Twitter
Letzte Nachrichten aus Belarus