Vollversion

Haushaltsentwurf für 2020 wird Ansätze für progressives Wachstum der Löhne und Renten beibehalten

Wirtschaft 24.06.2019 | 15:53
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 24. Juni (BelTA) – Der Haushaltsentwurf für 2020, der derzeit entwickelt wird, konzentriert sich auf das progressive Wachstum der Löhne und Renten. Das sagte die Vorsitzende der Ständigen Kommission für Haushalt und Finanzen der Repräsentatenkammer, Ljudmila Dobrynina, vor Journalisten in der erweiterten Sitzung der Kommission, wo Gesetzentwürfe zur Genehmigung der Berichte über die Durchführung des Haushalts des staatlichen außerbudgetären Fonds für sozialen Schutz der Bevölkerung und des Staatshaushalts 2018 besprochen wurden, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

Der Staatshaushalt 2018 wurde mit einem Überschuss von Br4,7 Mrd. abgeschlossen. Es war die Dynamik im Außenhandel, in der Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der Wirtschaftsbranchen und ihrer Ergiebigkeit zu verzeichnen. „Das ließ Nachhaltigkeit und Stabilität des Einnahmenteils sichern sowie soziale Verpflichtungen erfüllen“, bemerkte Ljudmila Dobrynina.

Hauptprioritäten im Bereich Haushaltspolitik für die nächsten Jahre bleiben das progressive Wachstum der Löhne und Renten sowie die Entwicklung der Regionen. „Diese Positionen sind vorrangige Aufgaben auch im Jahr 2019. Im Haushaltsentwurf für 2020 sind solche Ansätze bewahrt und von Arbeitsgruppen unterstützt“, fügte die Abgeordnete hinzu.

Die Einnahmen des Staatshaushalts 2018 betrugen Br24,4 Mrd. bzw. 100,6% des präzisierten Jahrplans. Dies ist eine Steigerung um Br3,9 Mrd. gegenüber dem ursprünglich genehmigten Volumen, während die Ausgaben Br19,7 Mrd. ausmachen (93,9% des präzisierten Jahresplans).

„Das Budget wurde aufgrund eines konservativen Szenarios der wirtschaftlichen Entwicklung erstellt. Seine Durchführung erfolgte unter den Bedingungen einer günstigen außenwirtschaftlichen Konjunktur und der Verbesserung der wichtigsten Parameter der sozial-wirtschaftlichen Entwicklung im Vergleich zur Prognose“, sagte der Leiter der Hauptschatzkammer des Finanzministeriums Sergej Katschan.

Wie berichtet ist der Staatshaushalt für 2020 mit einem Nullüberschuss geplant. Der Haushaltsentwurf soll bis zum 1. August vorbereitet werden.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion