Vollversion

Handelsvolumen zwischen Gebiet Minsk und China wuchs um über ein Drittel im 1. Halbjahr

Wirtschaft 06.08.2019 | 16:38
Archivfoto
Archivfoto

MINSK, 6. August (BelTA) – Im ersten Halbjahr hat sich das Handelsvolumen zwischen dem Gebiet Minsk und China um mehr als ein Drittel vergrößert. Das sagte der Vorsitzende des Exekutivkomitees des Gebiets Minsk, Nikolai Rogaschtschuk, heute vor Journalisten, wie ein BelTA-Korrespondent bekanntgab.

„In der ersten Jahreshälfte stieg das Handelsvolumen zwischen dem Gebiet Minsk und China um 36% auf über $800 Mio. Der Export wuchs um 64%, der Import – nur um 20%. Ich bin froh, dass sich die Exporte schneller erhöhen. Wir liefern hauptsächlich Kalisalze, seit kurzem auch Milch- und Fleischprodukte“, sagte Nikolai Rogaschtschuk.

In die Region wurden im ersten Quartal mehr als $70 Mio. Auslandsinvestitionen herangezogen, darunter über $37 Mio. chinesische Direktinvestitionen. Auf Nettobasis wurden über $17 Mio. herangezogen.

Was die Lieferungen belarussischer Produkte nach China angehe, seien in diesem Jahr bereits zwei Containerzüge mit Milchprodukten geschickt worden. Derzeit werde der dritte Containerzug aus 41 Wagen mit 1 Tsd. t Milchprodukten gebildet. „Die Züge, die aus Europa über Belarus nach China zurückkehren, werden ebenfalls abgefüllt, hauptsächlich mit Lebensmitteln. Es geht um Produkte nicht nur aus dem Gebiet Minsk, sondern auch aus anderen Regionen. Im Allgemeinen ist China ein riesiger Markt, der fast alles aufnehmen kann, was in der Region produziert wird, und noch mehr“, resümierte der Vizevorsitzende der Gebietsregierung.

Nachrichten der Rubrik Wirtschaft
Vollversion